Direkt zum Inhalt
Advertorial

AUFRUF

15.04.2020

Im November und Dezember 2013 sowie Jänner 2014 kam es bei zahlreichen Transportunternehmen in Österreich, welche ihre Fahrzeuge mit Biodiesel betrieben haben, zu Schäden am Einspritzsystem.

Es besteht der begründete Verdacht, dass diese Schäden im Zusammenhang mit der Verwendung von ungeeignetem Biodiesel stehen, welchen ein bestimmter Händler in Umlauf gebracht hat.

Ebenfalls Betroffene werden gebeten sich möglichst zeitnah bei der BeTrans GmbH zu melden.

Telefon 05578/70214

Weiterführende Themen

Die CO2-Emissionen des Lkw-Verkehrs müssen in Zukunft drastisch reduziert werden
Aktuelles
04.05.2020

Am heuer online abgehaltenen Wiener Motorensymposium diskutierten Experten, mit welchen technischen Maßnahmen die strengen EU-Verbrauchsvorschriften für Nutzfahrzeuge erreicht werden können.

Sebastian Kummer, Vorstand des Institutes für Transportwirtschaft und Logistik an der WU Wien und Leiter des berufsbegleitenden Universitätslehrgangs Logistik & Supply Chain Management
Aktuelles
04.05.2020

Nach drei erfolgreichen Durchgängen des 3-semestrigen berufsbegleitenden Universitätslehrgangs Logistik & Supply Chain Management bietet die Wiener Wirtschaftsuniversität WU ab Oktober 2020 ...

Aktuelles
04.05.2020

Insgesamt 100 Millionen Euro Projekt will die ÖBB in den Ausbau des Cargo Combi Terminals Fürnitz investieren. Die Planungsphase hat bereits begonnen.

Franz Weinberger, Sprecher der österreichischen Nutzfahrzeugimporteure
Meinung
29.04.2020

Kommentar von Franz Weinberger

Renault Trafic, Zweiliter-Turbodiesels mit 170 PS
Nutzfahrzeug-Test
28.04.2020

Flotte Lösung: Dank 176 PS und Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe zeigt sich der französische Kastenwagen als Idealbesetzung für eilige Transportaufgaben.