Direkt zum Inhalt
Die Asfinag reduziert ihre Bauaktivitäten auf ein Minimum.

Baustopp bei der ASFINAG

16.03.2020

Wegen der Corona-Krise stellt die ASFINAG stellt alle nicht unmittelbar für die Aufrechterhaltung des Verkehrsflusses notwendigen Baustellen auf den Autobahnen und Schnellstraßen in Österreich ein. 

In normalen Zeiten würde die Meldung manch einen Logistiker und dessen Fahrer wahrscheinlich freuen, in Zeiten wie diesen ist es aber ein weiterer Beleg dafür, wie außergewöhnich die aktuelle Situation ist: „Wir fahren die derzeit nicht notwendigen Bauarbeiten auf unserem Streckennetz herunter", verkündeten die beiden Geschäftsführer der ASFINAG Bau Management GmbH, Andreas Fromm und Alexander Walcher. 

Aufgrund der aktuellen Maßnahmen und gesetzten Vorgaben der Österreichischen Bundesregierung stoppt die ASFINAG alle nicht unmittelbar für die Aufrechterhaltung des Verkehrsflusses notwendigen Baustellen auf den Autobahnen und Schnellstraßen in Österreich. Konkret bedeutet das, dass in den kommenden Tagen bei derzeit laufenden Baustellen alle notwendigen Sicherungsmaßnahmen umgesetzt werden, um trotz der Einstellung der Arbeiten die höchstmögliche Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Alle bereits medial oder online angekündigten Baustarts – und damit Baustelleneinrichtungen – werden hingegen nicht begonnen. Die Die ASFINAG konzentriert sich derzeit, wie es in einer Aussendung heißt, auf die Aufrechterhaltung einer funktionstüchtigen Autobahn-Infrastruktur für die Menschen und den Wirtschaftsstandort, insbesondere um die Versorgungssicherheit durch den Güterverkehr zu gewährleisten.

„Wir setzen zum Schutz unserer Mitarbeitenden, aber auch zum Schutz aller Österreicherinnen und Österreicher sämtliche Sicherheitsvorgaben der Bundesregierung um. Wir garantieren parallel, dass die Lieferketten mit Produkten des täglichen Bedarfs auf den Autobahnen und Schnellstraßen nicht unterbrochen werden. Wir gewährleisten weiterhin, dass die Autobahnen und Schnellstraßen für alle, die derzeit für unsere Gesellschaft im Einsatz sind, in vollem Umfang zur Verfügung stehen,“ betonen die ASFINAG-Vorstände Hartwig Hufnagl und Josef Fiala. 

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
23.03.2020

Die Instruktoren der ÖAMTC Fahrtechnik schwingen sich in die Cockpits von Liefer-Lkws und unterstützen den Lebensmittelkonzern SPAR bei Zustellungen in ganz Österreich.

Interviews
20.03.2020

Der TU-Professor und Geschäftsführer von Fraunhofer Austria, Wilfried Sihn, sieht enorme ...

Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck verspricht Österreichs Unternehmen: "Es sind genügend Mittel vorhanden."
Interviews
18.03.2020

Wie lange die Krise andauern wird, kann Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck aktuell nicht sagen, aber sie ist sicher: Das  ...

Kontrollen häufen sich. Nun machte Ungarn die Grenzen dicht - mit weitreichenden Folgen.
Aktuelles
18.03.2020

Auch das noch: Jetzt gehen der Branche die Lkw-Fahrer aus. Viele sind übers Wochende nach Hause gefahren und können in Folge der ungarischen Grenzsperren nicht mehr einreisen. 

Die Coronakrise verlangt Lkw-Fahrern alles ab, hinsichtlich der Transitrouten gilt es den Überblick zu bewahren.
Aktuelles
18.03.2020

Ungarn hat seine Binnen- und Außengrenzen geschlossen (ungarische Staatsbürger und enge Verwandte dürfen weiterhin in das Land einreisen). Die WKO hat ein Update gegeben, was das für  ...

Werbung