Direkt zum Inhalt
Traton-CEO Andreas Renschler will nicht zuletzt mit dem neuen MAN-Modell, das noch 2019 kommt, weiter wachsen.

„Bereit für nächste Schritte“

27.02.2019

Traton-CEO Andreas Renschler berichtet von einem erfolgreichen Geschäftsjahr und will sowohl bei Scania als auch MAN weiter wachsen.

Die Lkw-Sparte von Volkswagen, Traton, hat 2018 Umsatz und operatives Ergebnis deutlich gesteigert. Der Umsatz legte über alle Marken (Scania, MAN sowie VW Lkw/Bus Brasilien) hinweg um 6 % auf 25,9 Milliarden Euro zu. Das bereinigte operative Ergebnis stieg um etwa 13 % auf rund 1,7 Milliarden Euro und wuchs damit mehr als doppelt so schnell wie der Umsatz. „Traton hat sich drei Jahre nach Gründung hervorragend entwickelt“, sagt CEO Andreas Renschler, „wir sind weiter voll auf Kurs zu einem Global Champion. Als Gruppe von starken Marken schaffen wir Erfolg für unsere Kunden und heben Synergien im Verbund. Wir sind bereit für die nächsten Schritte.“ Mit den nächsten Schritten scheint wohl der Börsengang gemeint zu sein.

MAN legte 2018 um 8 % auf 10,8 Milliarden Euro Umsatz zu; Scania um 4 % auf 13 Milliarden Euro. Die operative Rendite ist deutlich unterschiedlich: MAN kam auf 5 %, Scania auf 9,3 %. Zum Vergleich: Daimler Trucks erreichte 7,2 % (bei 38,3 Milliarden Euro Umsatz).

2019 erwartet Renschler für Traton einen leichten Anstieg bei Umsatz und Absatz. Engpässe eines Zulieferers hatten das Scania-Ergebnis zuletzt genauso eingetrübt, wie die teure Doppelgleisigkeit in der Fertigung mit alter und neuer Produktreihe. Mit dem neuen Modell bei MAN (Präsentation voraussichtlich im September 2019) und daraus entstehender „vorteilhafter Produktmix-Effekte“ im Zusammenspiel mit der aktuellen Scania-Modellreihe will man weiter wachsen.

Werbung

Weiterführende Themen

Die „Scania Driver Competitions“ starten in eine neue Runde! Auf den Besten der Besten wartet ein neuer Scania im Wert von 100.000 Euro.
Aktuelles
29.11.2018

Bei den „Scania Driver Competitions“ kann man einen Lkw gewinnen. Theoretisches Wissen und praktisches Können sind erforderlich.

Die ersten neun Elektro-Verteiler-Lkw von MAN gingen Mitte September in den Praxistest.
Aktuelles
21.09.2018

MAN hat kürzlich im Werk Steyr die ersten vollelektrischen Verteiler-Lkw an das österreichische Firmenkonsortium CNL übergeben.

Mercedes-Benz eActros seriennah unterwegs auf der Schwäbischen Alb. Die MAN-Pendants sollen in Kürze in Österreich in den Praxistest gehen.
Aktuelles
01.08.2018

Es geht in die heiße Phase: Mercedes-Benz und MAN sind im Praxistest mittelschwerer Elektro-Verteiler-Lkw sehr weit.

Scania P 450 LB10x4*6MNA mit Ruthmann Steiger T 900 HF.
Aktuelles
01.08.2018

Bei Felbermayr steht seit kurzem ein Scania 10x4 mit 90-Meter-Steiger im Einsatz.

Vor allem das Antriebskonzept, das Energiemanagement, der Hybridantrieb, die Betriebszeit der Batterien und das hochmoderne Kühlsystem sollen bei dem Test auf drei deutschen Straßen analysiert und optimiert werden.
Aktuelles
29.05.2018

Auf drei deutschen Straßen soll der „eHighway“ getestet werden: Mit Fernverkehrs-Lkw, denen Oberleitungen den nötigen Strom bereitstellen.

Werbung