Direkt zum Inhalt
BND-Überwachung: WKÖ-Spartenobmann Alexander Klacska fordert Klarheit über Verwendung der Daten.

BND-Überwachung

02.07.2018

Unter den Überwachungszielen des deutschen Bundesnachrichtendienstes (BND) sollen auch österreichische Speditionen sein.

Die Debatte rund um die Überwachung österreichischer Telefon-, Fax- und Mobilanschlüsse sowie E-Mail-Adressen durch den deutschen Bundesnachrichtendienst (BND) beschäftigt nun auch die Transportbranche. Denn Medienberichten zufolge waren eine Reihe erfolgreicher österreichischer Exporteure Ziel der Überwachungen, darunter zahlreiche Speditionen. „Wir fordern eine lückenlose Aufklärung der Affäre“, sagt daher Verkehrsbundesspartenobmann Alexander Klacska.

So solle Klarheit darüber geschaffen werden, auf welche Unternehmen und welche Daten aus Österreich der BND in den Jahren 1999 bis 2006 genau Zugriff hatte. „Aber auch was damit geschah, gilt es aufzuklären. Die betroffenen Unternehmen haben ein Recht darauf zu erfahren, wofür ihre Daten gebraucht und verwendet wurden“, so Klacska, der an den immer wichtiger werdenden Datenschutz erinnert. „Gerade in Zeiten, in denen der korrekte und maßvolle Umgang mit Daten immer wichtiger wird – Stichwort: DSGVO – erwarte ich mir auch entsprechende Auskunft über die Verwendung der Daten.“

Werbung

Weiterführende Themen

Beamte der Landesverkehrsabteilung und der Autobahnpolizeiinspektionen Wiesing, Schönberg und Imst ahndeten kürzlich 561 Übertretungen beim Lkw-Nacht-60er.
Aktuelles
31.08.2018

Die Tiroler Exekutive hat in Sachen Lkw-Nacht-60er scharf geschalten: 561 Übertretungen wurden jüngst geahndet.

Tirols Landeshauptmann Platter und seine für den Verkehr zuständige Stellvertreterin Felipe halten an den Blockabfertigungen fest.
Aktuelles
31.08.2018

Tirol steigert seine Lkw-Dosiertage: Im Jahr 2019 sollen es laut Landeshauptmann Platter mindestens 30 sein.

Volker Bidmon, Abteilungsleiter Abteilung 9 – Straßen und Brücken, Amt der Kärntner Landesregierung
Aktuelles
31.08.2018

Nach der Katastrophe von Genua hat sich der STRAGÜ umgehört, wie es um die Brückensicherheit in Österreich steht.

In den ersten vier Wochen der deutschen Lkw-Elektro- und -Erdgas-Förderung sind knapp 150 Anträge eingegangen.
Aktuelles
31.08.2018

In Deutschland wird das Förderprogramm für energieeffiziente Lkw (Erdgas, Elektro) des Bundes gut angenommen.

Viel ist am offiziellen Actros Teaser noch nicht zu erkennen, doch eines ganz deutlich: Rückspiegel werden durch Kameras ersetzt.
Aktuelles
31.08.2018

Zur IAA Nutzfahrzeuge in Hannover wird Mercedes-Benz eine Neuauflage seines Flaggschiffs Actros präsentieren.

Werbung