Direkt zum Inhalt
BND-Überwachung: WKÖ-Spartenobmann Alexander Klacska fordert Klarheit über Verwendung der Daten.

BND-Überwachung

02.07.2018

Unter den Überwachungszielen des deutschen Bundesnachrichtendienstes (BND) sollen auch österreichische Speditionen sein.

Die Debatte rund um die Überwachung österreichischer Telefon-, Fax- und Mobilanschlüsse sowie E-Mail-Adressen durch den deutschen Bundesnachrichtendienst (BND) beschäftigt nun auch die Transportbranche. Denn Medienberichten zufolge waren eine Reihe erfolgreicher österreichischer Exporteure Ziel der Überwachungen, darunter zahlreiche Speditionen. „Wir fordern eine lückenlose Aufklärung der Affäre“, sagt daher Verkehrsbundesspartenobmann Alexander Klacska.

So solle Klarheit darüber geschaffen werden, auf welche Unternehmen und welche Daten aus Österreich der BND in den Jahren 1999 bis 2006 genau Zugriff hatte. „Aber auch was damit geschah, gilt es aufzuklären. Die betroffenen Unternehmen haben ein Recht darauf zu erfahren, wofür ihre Daten gebraucht und verwendet wurden“, so Klacska, der an den immer wichtiger werdenden Datenschutz erinnert. „Gerade in Zeiten, in denen der korrekte und maßvolle Umgang mit Daten immer wichtiger wird – Stichwort: DSGVO – erwarte ich mir auch entsprechende Auskunft über die Verwendung der Daten.“

Werbung

Weiterführende Themen

Die Volvo FH „25 Years“-Sonderedition gibt es zur Markteinführung in den Lackierungen „Crimson Pearl“ (rechts) und „Mammoth Tree Metallic“.
Aktuelles
02.07.2018

Zur Feier der Markteinführung des Modells FH vor einem Vierteljahrhundert hat Volvo jetzt erste Bilder der Sonderedition veröffentlicht.

Die Gebrauchtfahrzeuge von Schwarzmüller werden bis ins Detail geprüft, bevor sie in den Wiederverkauf gelangen.
Aktuelles
02.07.2018

Schwarzmüller treibt die Internationalisierung des Geschäfts mit gebrauchten Nutzfahrzeugen voran.

Das Pappas Tirol Führungsmannschaft rund um Geschäftsführer Peter Hesina (3.v.l.) freut sich über die „Van ProCenter“-Zertifizierung durch Mercedes-Benz.
Aktuelles
02.07.2018

Alle 17 Transporter-Niederlassungen von Pappas wurden nach den strengen Richtlinien der „Van ProCenter“ von Mercedes-Benz ausgezeichnet.

Emilio Parato (links), Iveco Business Director Austria, Central- und Eastern Europe, und Martin Stranzl, Geschäftsführer Iveco Austria.
Aktuelles
02.07.2018

Der Nachfolger von Karl-Martin Studener bei Iveco steht fest.

E-Paper
25.06.2018
Werbung