Direkt zum Inhalt
Neue Bezeichnung für die Scania S-Baureihe: Aus S 730 wird 730 S usw.

Daimler/Scania: S-Streit beigelegt

04.12.2019

Die Schweden benennen ihre Premium-Baureihe um.

Die bisherige Namensvergabe bei Scania Lkw sah vor, zuerst die Fahrerhaus-Baureihe gefolgt von der Motorleistung zu nennen. Eingeführt wurde dieser Standard 2004 mit der Lancierung der PGR-Baureihen. Ab sofort wird anstelle des Buchstabens S, gefolgt von der eigentlichen PS-Zahl, der neue Markenname die PS-Zahl selbst sein, gefolgt von einem S, wie z. B. 450 S oder 730 S. „Mit dieser Anpassung erfüllen wir eine Vereinbarung, die wir mit Daimler getroffen haben“, sagt Alexander Vlaskamp, Senior Vice President, Head of Scania Trucks. „Wir sind bestrebt, unsere Marken zu schützen und wissen, warum Daimler mit seiner langjährigen S-Klassen Historie im Pkw-Bereich ein Problem mit dem Markennamen unserer S-Baureihe hatte.“

Die umgekehrte Namensgebung gilt bei Scania allerdings nur für die S-Fahrerhäuser (Schlafkabine mit flachem Boden).

Werbung

Weiterführende Themen

Fritz Lixl verlässt nach 20 Jahren die Pappas-Gruppe und steht nun hauptberuflich dem europäischen Mercedes-Benz Händlerverband FEAC als Präsident vor.
Aktuelles
28.11.2019

Der langjährige Pappas-Chef Fritz Lixl verlässt das Unternehmen und wechselt zum europäischen Mercedes-Benz Händlerverband FEAC.

Aktuelles
26.11.2019

Mercedes suchte das Start-up mit dem innovativsten Transportbedarf – zu gewinnen gab‘s einen Sprinter im Wert von 49.000 Euro.

Neues Gesicht: Die fehlenden Außenspiegel charakterisieren den neuen Actros.
LKW-Test
12.11.2019

170 Testkilometer in gewohnter Umgebung erbrachten viele interessante Erkenntnisse. Mit dem Actros starten wir in ein neues Kapitel auf unserer Verbrauchsrunde.

Prof. Sabine Seidler (Rektorin TU Wien) und (von rechts) Dr. Michael Piëch sowie Wolfgang Porsche mit Jan Snel (Mekra) und Stephan Kramb (Daimler), die den Preis stellvertretend übernahmen.
Aktuelles
15.10.2019

Der „Professor Ferdinand Porsche“-Preis der TU Wien ging an Mercedes-Benz für die „MirrorCam“.

Zusätzlicher Unimog Vertriebspartner in Tirol (von links): Hans-Peter Hitzenberger (Leitung Vertrieb Special Trucks Mercedes-Benz Österreich), Gerhard Auer (Geschäftsführer Auer GmbH), Heiko Selzam (Managing Director Trucks Mercedes-Benz Österreich), Georg Jenewein (Verkaufsberater Unimog), Bernhard Auer (Stellv. Geschäftsführer Auer GmbH).
Aktuelles
30.09.2019

Seit 1. Oktober gibt es einen neuen Unimog-Händler in Tirol.

Werbung