Direkt zum Inhalt
Die Scania-Aktionäre haben offensichtlich rege Gebrauch vom VW-Angebot (200 SEK in bar je Aktie) gemacht. Mit 13. Mai verfügte Volkswagen jedenfalls bereits über 90,47 Prozent der Scania-Aktien bzw. einen Stimmrechtsanteil von 96,26 Prozent. Für VW-Vorstandsvorsitzenden Martin Winterkorn – der jüngst dem 35. Wiener Motorensymposium beiwohnte – könne nun „der nächste logische und konsistente Schritt gesetzt werden, die operative Integration von Scania, MAN und Volkswagen Nutzfahrzeuge zu stärken, um auf dies

Der Greif wird volksnah

21.05.2014

VW hat die 90-Prozent-Hürde bei Scania erklommen und damit dem freiheitsliebenden Greif endgültig die Flügeln gestutzt. Jetzt will man mehr.

Die Scania-Aktionäre haben offensichtlich rege Gebrauch vom VW-Angebot (200 SEK in bar je Aktie) gemacht. Mit 13. Mai verfügte Volkswagen jedenfalls bereits über 90,47 Prozent der Scania-Aktien bzw. einen Stimmrechtsanteil von 96,26 Prozent. Für VW-Vorstandsvorsitzenden Martin Winterkorn – der jüngst dem 35. Wiener Motorensymposium beiwohnte – könne nun „der nächste logische und konsistente Schritt gesetzt werden, die operative Integration von Scania, MAN und Volkswagen Nutzfahrzeuge zu stärken, um auf diese Weise eine führende Nutzfahrzeuggruppe zu schaffen.“ Es sei nicht nur eine gute Nachricht für Volkswagen sondern auch für Scania, „weil das Unternehmen ein Kernelement dieses Integrierten Nutzfahrzeugkonzerns sein wird, der allen Beteiligten neue Möglichkeiten eröffnen wird.“ Darüber hinaus könne die mit den Gewerkschaften bei Scania geschlossene Vereinbarung zur Sicherung von Arbeitsplätzen und Standorten in Schweden nun in Kraft treten und zügig umgesetzt werden, so Winterkorn.

Autor/in:
Redaktion Straßengüterverkehr
Original erschienen am 21.05.2014: Straßengüterverkehr.
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
10.12.2020

Volkswagen beschreitet den "Way to Zero" - heißt: CO2 neutral bis 2050.

Diese nach Marktkapitalisierung gewichtete Grafik veranschaulicht die Relationen der aktuellen Marktwerte verschiedener Autohersteller.
Aktuelles
09.12.2020

…GM, Ford, Renault, Peugeot, Fiat, Hyundai, Honda und Nissan zusammen! Und das ist nicht die einzige Überraschung an der Börse.

E-Mobilität, Hybridisierung und Digitalisierung sind die drei Hauptstoßrichtungen des Volkswagen-Konzerns.
Aktuelles
13.11.2020

Der Volkswagen Konzern treibt die Transformation zum digitalen Mobilitätskonzern weiter voran und investiert in den kommenden fünf Jahren rund 73 Milliarden Euro in E-Mobilität, Hybridisierung und ...

Aktuelles
29.10.2020

Das Geschäft des Volkswagen-Konzerns war in den ersten neun Monaten stark von der Pandemie beeinträchtigt, hat sich im dritten Quartal aber spürbar erholt.

Aktuelles
28.10.2020

Die Porsche Bank startet diese Woche mit dem "autoabo" - einem flexiblen All-Inclusive-Modell in vier Fahrzeugklassen.

Werbung