Direkt zum Inhalt
Grüne Kooperation: DPD, Wiener Linien und Heavy Pedals

Die Paketlawine rollt

03.08.2020

Von Jänner bis Ende Juni 2020 lieferte DPD Austria rund 26 Millionen Pakete aus und damit fast zwei Millionen Stück mehr als im Vergleichszeitraum 2019.

DPD Austria zieht eine positive Halbjahresbilanz: Die Paketmengen stiegen um knapp sieben Prozent auf rund 26 Millionen bewegte Pakete im Vergleich mit dem ersten Halbjahr 2019. Um die Herausforderungen des Marktes zu meistern investierte DPD Austria in den vergangenen Jahren mehr als 30 Millionen Euro in Gebäude, Frachtraum, Technik, Sicherheit und Fuhrpark und trieb die Digitalisierung weiter voran. Betrachtet man die Zuwachsraten im Detail, so zeigt sich, dass in den Bereichen Weinlogistik und Food besonders während der Corona-Krise außergewöhnliche Zuwächse zu verzeichnen sind. Für rund 2.000 Winzer hat DPD im ersten Halbjahr 2020 knapp 120.000 Weinkartons – vorwiegend befüllt mit österreichischem Wein – in die Welt verschickt. Dies bedeutet einen Anstieg von 150 Prozent gegenüber 2019. Alleine im April gab es einen Anstieg von mehr als 260 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat 2019. Um den innerstädtischen Transport möglichst umweltfreundlich zu gestalten, nimmt DPD am Forschungsprojekt „RemiHub“ teil, das Bus- und Straßenbahngaragen in Wien als Umschlagplatz nutzt. Das Projekt wird von tbw research und TU Wien gemeinsam mit den Wiener Linien betrieben und befindet sich derzeit im Testbetrieb. Dabei liefert DPD die Pakete an die Busgarage Spetterbrücke in Ottakring. Ein Fahrer des Fahrradbotendienstes Heavy Pedals holt mit einem Lastenrad die Pakete ab, sortiert sie nach der geplanten Route und liefert sie an die Endkunden aus. „Wir hoffen, dass in Zukunft viele Mikro-Hubs in Wien Realität werden ", so Florian Weber, Geschäftsführer von Heavy Pedals. „Die ersten Testläufe zeigen, dass die Zusammenarbeit mit den unterschiedlichen Partnern im Projekt äußerst positiv verläuft. Wir können uns eine Ausweitung des Projekts durchaus vorstellen“, freut sich Günter Steinbauer, Geschäftsführer der Wiener Linien.

Werbung
Werbung