Direkt zum Inhalt

Die Vision von 1.000 Lkw

01.12.2014

Vor 150 Gästen präzisierte Transportunternehmer Jochen Wattaul vorgestern am Firmenstandort Pöchlarn seine ambitionierten Wachstumspläne.  

Mit der hundertprozentigen Firmenübergabe durch Vater Anton Wattaul startet ein weitreichendes Investitionsprogramm. „Wir haben eine Größe erreicht, bei der wir uns überlegen mussten, in welche Richtung sich das Unternehmen in den nächsten Jahren weiterentwickeln wird“, so Jochen Wattaul am ersten Adventsonntag vor Kunden und Partnern. Das Ergebnis: Die Verdopplung des erst 2009 in Betrieb genommenen Firmenstandorts in Pöchlarn sowie die Aufstockung bzw. Verjüngung der aktuell 180 ziehende Einheiten umfassenden Fahrzeugflotte. „3,5 Millionen Euro fließen in den Ausbau der Infrastruktur in Pöchlarn, 6,5 Millionen Euro investieren wir in unsere Flotte“, verriet Wattaul. Die langfristigen Ziele gehen jedoch weit darüber hinaus: Bis 2020 soll der Umsatz von derzeit 22 auf 30 Millionen Euro gesteigert werden, die dann 300 geplanten ziehenden Einheiten sollen bis zum Jahr 2030 gar auf 1.000 Lkw anwachsen und gleichzeitig die Umsatzhürde von 100 Millionen genommen werden. Wie das von statten gehen soll, lesen Sie in der aktuellen Print-Ausgabe des STRAGÜ, die am 15. Dezember erscheint! 

Autor/in:
Redaktion Straßengüterverkehr
Werbung
Werbung