Direkt zum Inhalt
Der intelligenten Tachograph und die vorausschauende Wartung werden Kernthemen der STRAGÜ-Podiumsdiskussion auf der AutoZum sein.

Digitacho quo vadis?

08.01.2019

Der neue intelligente Tachograph ist eines der Schwerpunktthemen der STRAGÜ-Podiumsdiskussion im Rahmen der AutoZum.

Unter dem Motto „Digitalisierung: Fluch oder Segen?“ wird der intelligente Tachograph, der ab 15. Juni 2019 verpflichtend in neuzugelassenen Lkw ab 3,5 Tonnen zu verbauen ist, im Mittelpunkt der hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion des STRAGÜ im Rahmen der Werkstatt-Fachmesse „AutoZum“ stehen. Schließlich wird die neue Digitacho-Generation technisch derart viele Möglichkeiten bieten, dass sich mit ihr z.B. auch die illegale Kabotage unterbinden lassen würde. Michael Reim von Continental VDO wird die technischen Raffinessen vorstellen. Er wird auch darauf eingehen, wie manipulationssicher die Geräte sind bzw. werden.

Aber auch ein weiteres Thema wird zur Podiumsdiskussion am 16. Jänner um 13.30 Uhr im Kongresszentrum oberhalb der Halle 10 kompetent behandelt: Die vorausschauende Wartung des Lkw-Fuhrparks! Fahrzeuganalyse, Koordination und Verwaltung der Servicetermine lässt sich mittlerweile deutlich vereinfacht darstellen – wartungsrelevante Daten werden per Telematik übertragen und ausgewertet. Dies ermöglicht dem Nutzer eine vollständige Übersicht aller zeit-, strecken-, oder verschleißbasierten Wartungsdaten. Franz Weinberger, MAN-Marketingverantwortlicher und Sprecher der österreichischen Lkw-Importeure, wird die technischen Möglichkeiten dazu vorstellen. Gemeinsam mit der MAN Werkstatt können Wartungstermine proaktiv und gezielt geplant und vereinbart werden. Ob und wann die Wartung fällig wird, entnimmt der Werkstattmitarbeiter dem Wartungsmanagement „MAN Service-Care“. Zusätzlich kann er den Fehlerspeicher des MAN Fahrzeugs online auslesen.

Wie sich diese Vorteile (bessere Fahrzeugauslastung, Erleichterung in der Disposition usw.) in der Praxis darstellen, dazu wird Christian Spendel, Geschäftsführer von Petschl Transporte, wo man innerhalb der Gruppe am Standort Perg in Oberösterreich ja auch eine Mehrmarkenwerkstatt betreibt, Stellung beziehen. Wer den smarten Transportmanager kennt, weiß, dass man von ihm aber auch kritische Worte zur Digitalisierung im Allgemeinen erwarten kann – u.a. was das kürzlich auf EU-Ministerebene beschlossene Mobilitätspaket betrifft. Also: Lassen Sie sich die Podiumsdiskussion nicht entgehen. Die Teilnahme ist im Rahmen des Messebesuchs kostenlos!

Werbung

Weiterführende Themen

Das TimoCom Transportbarometer hat Ende 2017 einen überdurchschnittlich hohen Frachtüberhang verzeichnet.
Aktuelles
31.01.2018

Freie Laderaumkapazitäten werden in Europa immer knapper. Das spiegelt auch das Transportbarometer von TimoCom wider.

Die STRAGÜ-Podiumsdiskussion im Rahmen der „AutoZum“ bot einen Überblick über die wichtigsten Zukunftsthemen der Branche.
Aktuelles
02.02.2017

Gut 100 Besucher ließen sich die STRAGÜ-Podiumsdiskussion im Rahmen der Fachmesse „AutoZum“ nicht entgehen.

ZF-Zukunftsstudie „Letzte Meile“: Wenn der Roboter das Weihnachtspaket bringt.
Aktuelles
05.12.2016

Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik (IML) hat die Zukunft der Zustelllogistik für Metropolen, Stadt und Land untersucht. Von Robotern, Drohnen und 3D-Druck ist die Rede.

Mit dem TGE steigt MAN ins Transportergeschäft ein.
Aktuelles
05.09.2016

Mit dem auf dem VW Crafter basierenden TGE besetzt MAN nun auch das Transporter-Feld.

Meinung
09.10.2015
Werbung