Direkt zum Inhalt

Egon Schwarzmüller verstorben

06.03.2017

Der frühere Seniorchef des Fahrzeugbauunternehmens, Egon Schwarzmüller, ist am 1. März im 83. Lebensjahr verstorben.

Egon Schwarzmüller ist am 1. März 2017 im 83. Lebensjahr verstorben.

Egon Schwarzmüller hat Jahrzehnte lang gemeinsam mit seinen beiden Geschwistern Wilhelm und Rita die Schwarzmüller Gruppe geprägt und ihre Entwicklung zu einem der führenden Fahrzeughersteller in Europa vorangetrieben. Nach der Schulausbildung in Passau stieg er 1953 in den Familienbetrieb ein, dem er gemeinsam mit seinen beiden Geschwistern mehr als 60 Jahre gedient hat. Das Unternehmen nahm in diesen Jahren eine enorme Entwicklung vom regionalen Anbieter zum österreichischen Marktführer und zum internationalen Konzern, der sofort nach der Öffnung des Eisernen Vorhangs 1990 im Osten investierte. Egon Schwarzmüller hat sich dabei um den Vertrieb gekümmert und seinen Fokus auf Österreich und Deutschland gelegt. 2005 schied er aus der aktiven Geschäftsführung aus, blieb dem Unternehmen aber bis 2012 als Aufsichtsratsmitglied erhalten. Er hat bis zuletzt an den aktuellen Entwicklungen Anteil genommen und den Kontakt zu seinen Kunden nie abreißen lassen.

Autor/in:
Redaktion Straßengüterverkehr
Werbung

Weiterführende Themen

Spannendes Jahr 2017 für Schwarzmüller – will man doch auf eine hochmoderne, aber sehr komplexe Produktionsweise umstellen.
Aktuelles
06.03.2017

Mit zehn Prozent mehr Umsatz hat die Schwarzmüller Gruppe im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016 ihren Wachstums-Fahrplan das dritte Jahr in Folge erfüllt.

VDA-Präsident Matthias Wissmann (rechts) beim Abschlussmesserundgang mit Schwarzmüller-CEO Roland Hartwig.
Aktuelles
04.10.2016

„Die IAA hat unsere Erwartungen übertroffen“, zieht VDA-Präsident Matthias Wissmann ein positives Resümee zur diesjährigen Nutzfahrzeug-Weltleitmesse.

Ein Schwarzmüller IAA-Highlight ist der Ultralight-Plateausattel, der zu einem echten Allrounder weiterentwickelt wurde.
Aktuelles
05.09.2016

Mit Neuheiten aus den Produktbereichen Kipper, Schubboden, Ultralight-Plateau und Tieflader präsentiert sich Schwarzmüller auf der IAA.

Schwarzmüller-CEO Roland Hartwig hat die Produktions- und Ersatzteilversorgung für alle Hauptmärkte in den Hafen Linz an Gebrüder Weiss ausgelagert.
Aktuelles
04.04.2016

Die Schwarzmüller Gruppe hat ihr Teilemanagement neu geordnet und ihr Zentrallager vom Hauptsitz in Freinberg bei Schärding nach Linz verlegt.

Aktuelles
02.02.2016

Der bisherige CEO der Schwarzmüller Gruppe, Jan Willem Jongert, wechselt an die Spitze des Baumaschinen-Herstellers Wacker Neuson. Sein Nachfolger wird Roland Hartwig.

Werbung