Direkt zum Inhalt
Die KV-Stundenlöhne, KV-Zulagen und Lehrlingsentschädigung steigen ab 1.1.2020 bei Lkw-Fahrern um +2,5 Prozent.

Fahrer-KV: +2,5 Prozent

04.12.2019

Kollektivvertrags-Verhandlungen im Güterbeförderungsgewerbe erfolgreich abgeschlossen.

Sowohl im Angestellten- als auch im Arbeiterbereich konnten vom Fachverband Güterbeförderung die KV-Verhandlungen positiv abgeschlossen werden. Die KV-Stundenlöhne, KV-Zulagen und Lehrlingsentschädigung steigen im Arbeiterbereich um +2,5 Prozent. Auch im Angestelltenbereich werden die Beschäftigungsgruppen um diesen Prozentsatz erhöht, wobei in zwei Beschäftigungsgruppen (1a und 2a) der Sprung auf 1.500 Euro bzw. darüber vollzogen wurde.

Kündigungsfristen beibehalten

Ein wesentlicher Erfolg der diesjährigen KV Verhandlungen war, dass im Arbeiterbereich festgehalten wurde, dass die Güterbeförderungsbranche als Saisonbranche gilt und somit (mit Wirkung 1.1.2021) die bisherigen Kündigungsfristen beibehalten werden können. Wäre dies nicht erfolgt, hätte spätestens ab 1.1.2021 die gesetzliche Neuregelung (Angleichung Kündigungsfristen Arbeiter mit Angestellten) gegolten. Im Angestelltenbereich konnte eine weitere Flexibilisierung der Durchrechnung erreicht werden. Somit ist es nun möglich, dass am Ende des Durchrechnungszeitraumes ein bestehendes Zeitguthaben im Ausmaß von max. 20 Stunden in den nächsten Durchrechnungszeitraum übertragen werden kann.

Sämtliche Änderungen sollen, mit entsprechender Hinterlegung der beidseitig unterschriebenen Kollektivverträge, ab 1.1.2020 gelten.

Werbung

Weiterführende Themen

Recht
01.04.2009

Der Oberste Gerichtshof hat in einer kürzlich ergangenen Entscheidung zur Reichweite der im Kollektivvertrag für das Güterbeförderungsgewerbe vorhandenen „Verfallsklausel“ klar Stellung bezogen ...

Werbung