Direkt zum Inhalt
Niederösterreichs Transporteure-Spitzenvertreter Franz Penner (links) und Karl Gruber danken Wirtschaftslandesrätin Bohuslav für die „materielle wie moralische Unterstützung“.

Förderung für Lkw-Anschaffung

05.04.2017

Vom Land Niederösterreich soll die Anschaffung von schadstoffarmen Lkw und Omnibussen mit einer Stilllegungsprämie unterstützt werden.

„Damit wird ein wichtiger Schritt in Sachen Umweltschutz gesetzt. Diese geplante Förderung soll auch helfen, dass unsere Unternehmen wettbewerbsfähig bleiben“, so NÖ-Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav zur neuen Prämie, die rückwirkend ab 1. Jänner 2017 bis 31. Dezember 2017 für niederösterreichische Unternehmen gelten soll. Insgesamt sollen 200.000 Euro seitens des Landes bereitgestellt werden, lediglich die formalen Gremien des Landes müssen noch durchlaufen werden.
2.000 Euro pro Firmengruppe macht die Prämie aus. Diese gilt für die Anschaffung von Lkw über 12 Tonnen oder für Omnibusse mit mehr als 8 Sitzplätzen. Voraussetzung für den Erhalt der Prämie ist die Stilllegung eines Fahrzeugs der Klasse Euro 0 bis Euro 4. Ebenso gilt die Förderung für den Werkverkehr.
„Die geplante Förderaktion ist für unsere Betriebe nicht nur eine wichtige materielle Hilfe, sondern stellt auch eine moralische Unterstützung dar “, betonen NÖ-Spartenobmann Franz Penner und -Fachgruppenobmann Karl Gruber. „Nachdem die Anschaffung von Fahrzeugen bei der Investitionszuwachsprämie des Bundes keine Berücksichtigung gefunden hat, sehen wir in dieser Förderung auch ein klares Bekenntnis des Landes Niederösterreich zur Transportwirtschaft!“

Autor/in:
Redaktion Straßengüterverkehr
Werbung
Werbung