Direkt zum Inhalt
Führende Branchenvertreter auf der Wintertagung des oberösterreichischen Güterbeförderungsgewerbes im Seminarhotel Krallerhof in Leogang.

Geballte Information

06.03.2017

Bei der zur Zeit im Leoganger Hotel Krallerhof stattfindenden Wintertagung des OÖ Güterbeförderungsgewerbes erfreuen sich rund 80 Teilnehmer an Fachinformation und ausreichend Zeit zum Netzwerken.

Die Fachgruppe Oberösterreich unter Leitung von Obmann Danninger und Geschäftsführer Strasser hat damit in kürzester Zeit nach den beiden Fernverkehrs- und Nahverkehrsforen 2017 bereits die dritte von den Mitgliedern gut angenommene Info-Veranstaltung auf die Beine gestellt. Rund 80 Transportunternehmer (auch mit Ehepartnern) informieren sich zurzeit im Seminarhotel Krallerhof zu einem breiten Themenbogen, der von Techniktrends bis hin zu aktuellen gesetzlichen und versicherungstechnischen Herausforderungen reicht. Morgen, Dienstag, werden neben Fachverbandsgeschäftsführer Dr. Peter Tropper noch Mag. Doris Schreckeneder (Landesvorsitzende-Stv. "Frau in der Wirtschaft") sowie Mercedes-Lkw-Vertriebschef Franz Schätz zu Wort kommen.

Autor/in:
Redaktion Straßengüterverkehr
Werbung

Weiterführende Themen

Seit 1.7. 2017 kommen auf Österreichs Straßen die Kabotage-Bestimmungen gegenüber Kroatien uneingeschränkt zur Anwendung.
Aktuelles
04.07.2017

Ende Juni ging das wechselseitige Kabotageverbot mit Kroatien zu Ende.

Bei Gefahrguttransporten ADR/RID/ADN gelten seit 1. Juli 2017 neue Regeln.
Aktuelles
04.07.2017

Seit 1. Juli dürfen bei nationalen und internationalen Gefahrguttransporten nur mehr die Regelungen des ADR/RID/ADN 2017 angewendet werden.

Eine mit den deutschen Behörden abgestimmte Ausweichstreckenkarte bringt Transporteure durch den Ferienfahrverbots-Dschungel.
Aktuelles
04.07.2017

Um die Ferienfahrverbote in Deutschland zu umfahren, bietet die AISÖ wieder eine entsprechende Karte an.

Neu: Das G20-Fernverkehrsfahrerhaus von Scania.
Aktuelles
04.07.2017

Scania hat jetzt weitere Modelle der neuen Serie präsentiert. Im Herbst folgt das neue Baufahrzeugprogramm.

Basis des neuen Fahrzeugtyps ist ein Ford Transit Fahrgestell, das mit einem batterieelektrischen Antriebsstrang und einem Karosserieaufbau nach Vorgaben von Post bzw. DHL Paket ausgestattet wird.
Aktuelles
04.07.2017

Nach dem selbst entwickelten E-Transporter „StreetScooter“ baut die Deutsche Post nun auf Ford Transit-Fahrgestell auch größere Einheiten.

Werbung