Direkt zum Inhalt

Guter Start ins Jahr 2013

18.02.2013

Es war einmal mehr der gelungene Branchen-Start ins neue Jahr: Die „AutoZum" konnte trotz winterlicher Witterung ihre Stellung als der automotive After Sales-Messeplatz des Landes unter Beweis stellen. Auch die Nutzfahrzeugwelt kam nicht zu kurz – der 3. Tag der Transportwirtschaft lockte u.?a. mit der Podiumsdiskussion des „Straßengüterverkehr".

„Wir hatten mehr als 100 neue Aussteller, die 2011 nicht dabei waren. Insgesamt präsentierten 332 Aussteller aus dem In- und Ausland ihre Neuheiten", zog Messeleiter Andreas Wetzer ein positives Resümee. In Summe wurden knapp mehr als 23.000 Fachbesucher registriert, damit blieb der angesichts des österreichweit extremen Winterwetters befürchtete Einbruch der Besucherbilanz zur Erleichterung von Ausstellern und Veranstalter aus. Auch wenn aus dem Transportgewerbe sicher der eine oder andere dem Winterwetter lieber daheim im Betrieb trotzte?…

 

Tolle Sideevents

Erstmals stand der „AutoZum" die neue Halle 10 mit dem kürzlich fertiggestellten Kongressbereich im Obergeschoss zur Verfügung. „Dadurch sind ungleich attraktivere Möglichkeiten gegeben, ein hochwertiges begleitendes Fachprogramm in die Messe zu integrieren", erläutert Wetzer. An allen vier Messetagen stand eine Reihe von Vorträgen auf dem Programm – unter anderem im Rahmen des „Tag der Transportwirtschaft" eine gut besuchte Podiumsdiskussion des „Straßengüterverkehr" (siehe eigenen Bericht auf Seite 36), im Rahmen derer auch Fachverbands­obmann Wolfgang Herzer zur aktuellen Situation im österreichischen Güterbeförderungsgewerbe Stellung nahm und den interessierten Zuhörern die Ergebnisse der zur AutoZum vorgenommenen ersten Sitzung 2013 des Fachverbandsausschusses überbrachte.

Gesellschaftliches Highlight der AutoZum war einmal mehr der Empfang des Österreichischen Wirtschaftsverlags am Abend des ersten Messetags, wo sich Kunden, Freunde und Partner der führenden Fachmedien „Straßengüterverkehr" und „KFZ Wirtschaft" austauschten (siehe Bilder­bogen auf Seite 38). Und die Reifenbranche rückte sich mit der Verleihung der „Reifen-Oscars", den VRÖ-Awards, in den Vordergrund – auch da waren wir natürlich mit von der Partie (Seite 39). Doch das wichtigste zuerst: Was die Anbieter für den Nutzfahrzeugbereich an Produkten und Dienstleistungen offerierten, finden Sie auf den nächsten Seiten.

Autor/in:
Redaktion Straßengüterverkehr
Werbung

Weiterführende Themen

Weiterbildung, die nie stattfand: Für Förderbetrug wurden jetzt zwei deutsche Transportunternehmer verurteilt.
Aktuelles
31.10.2018

Das Amtsgericht Rosenheim hat deutsche Transportunternehmer verurteilt, die sich Fördergelder für Weiterbildung erschwindelten.

Grafische Darstellung des neuen Post-Paketzentrums in Hagenbrunn, nördlich von Wien (geplanter Vollbetrieb ab Herbst 2019) – keine zehn Autominuten vom kürzlich in Betrieb gegangenen Amazon-Verteilzentrum entfernt.
Aktuelles
31.10.2018

Amazon lässt seiner Ankündigung, die Zustellung von Paketen selbst in die Hand zu nehmen, im Großraum Wien Taten folgen.

Aktuelles
31.10.2018

Lkw mit polnischen Kennzeichen dominieren die Straßen in Deutschland und Österreich, wie jüngst erhobene Zahlen zeigen.

Erdgas-Lkw, wie hier der Iveco Stralis NP, werden – genauso wie Elektro-Lkw – ab 1.1.2019 für zumindest zwei Jahre von der deutschen Maut befreit.
Aktuelles
31.10.2018

Elektro- und Erdgas-Lkw müssen in Deutschland zumindest die nächsten zwei Jahre keine Maut bezahlen.

Meinung
15.10.2018

Wir öffnen ein ­Elektro-Tagebuch und verfolgen hautnah, wie sich diese von allen Seiten ach so herbei­gesehnte Mobilitätsform im Güterbeförderungs­gewerbe bewährt!

Werbung