Direkt zum Inhalt
V.l.n.r.: Johann Doensen (DAF), Stephan Jöbstl (CEO JCL AG), Bruno Bischof, Markus Monz, Alexander Kraxner (alle DanubeTruck), Gerhard Gau (JCL Leiter Road Österreich) und Michael Ocepek (JCL Fuhrparkleiter).

JCL erneuert mit DAF

02.07.2018

Der Schweizer Logistiker mit Niederlassung in Österreich hat mehr als 100 DAF geordert.

JCL übernimmt 68 neue DAF-Lkw 2018 und weitere 41 Fahrzeuge im kommenden Jahr – einer von vielen Schritten in der Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens. „Für uns zählt jeder einzelne Schritt, um in sozialer, ökologischer und ökonomischer Weise zu agieren. Die Bewusstseinsbildung für naturverträgliche Verkehrssysteme bei unseren Kunden spielt eine wichtige Rolle“, unterstreicht Gerhard Gau, Leiter Road Österreich bei JCL Logistics. „Wir betrachten hochwertige logistische Dienstleistungen im Hinblick auf Umweltauswirkungen gemeinsam mit unseren Kunden immer kritischer. Und agieren zunehmend unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit.“ Mit Hilfe systematischen Umweltmanagements verfolge JCL im täglichen Denken und Handeln das Ziel, die Treibhausgasemissionen aus fossiler Quelle jährlich weiter zu reduzieren.

JCL bietet ökologisch bestmögliche Transportvarianten wie zum Beispiel Ökostrom, aktive CO2-Abgasminimierung und die Messung von Treibhausgasemissionen und Energieverbrauch an. Alles unter dem Ansatz intelligenter Routenplanung und dem verantwortungsvollem Ressourceneinsatz. Zusatzleistungen wie fachgerechtes Recycling von Verpackungsmaterial oder das Entsorgen von Altgeräten oder -möbel runden das Angebot laut Gerhard Gau ab.

Werbung

Weiterführende Themen

Grafische Darstellung des neuen Post-Paketzentrums in Hagenbrunn, nördlich von Wien (geplanter Vollbetrieb ab Herbst 2019) – keine zehn Autominuten vom kürzlich in Betrieb gegangenen Amazon-Verteilzentrum entfernt.
Aktuelles
31.10.2018

Amazon lässt seiner Ankündigung, die Zustellung von Paketen selbst in die Hand zu nehmen, im Großraum Wien Taten folgen.

Aktuelles
31.10.2018

Lkw mit polnischen Kennzeichen dominieren die Straßen in Deutschland und Österreich, wie jüngst erhobene Zahlen zeigen.

Erdgas-Lkw, wie hier der Iveco Stralis NP, werden – genauso wie Elektro-Lkw – ab 1.1.2019 für zumindest zwei Jahre von der deutschen Maut befreit.
Aktuelles
31.10.2018

Elektro- und Erdgas-Lkw müssen in Deutschland zumindest die nächsten zwei Jahre keine Maut bezahlen.

15.10.2018

Wir öffnen ein ­Elektro-Tagebuch und verfolgen hautnah, wie sich diese von allen Seiten ach so herbei­gesehnte Mobilitätsform im Güterbeförderungs­gewerbe bewährt!

Recht
15.10.2018

In einem kuriosen Rechtsstreit musste ein kleiner Kärntner Transportunternehmer die Asfinag auf Rück­zahlung der auf rechtswidrige Weise eingehobenen Maut klagen. Der Autobahnbetreiber wurde ...

Werbung