Direkt zum Inhalt
 © Scania  © Scania  © Scania

Kipper ohne Fahrerhaus

25.09.2019

Mit dem AXL präsentiert Scania einen neuen Konzept-Lkw: vollständig autonom und ohne Fahrerhaus.

„Mit dem Konzept-Lkw Scania AXL unternehmen wir einen wichtigen Schritt in Richtung intelligenter Transportsysteme der Zukunft. Selbstfahrende Fahrzeuge werden dabei immer selbstverständlicher“, sagt Scania-Vorstandsvorsitzender Henrik Henriksson.

Die Software ist für autonome Fahrzeuge in vielerlei Hinsicht wichtiger als die Hardware. Lenkung und Überwachung des Scania AXL erfolgen über eine intelligente Steuerungsumgebung. In Bergwerken beispielsweise wird der autonome Betrieb durch ein Logistiksystem unterstützt, das dem Fahrzeug vorgibt, wie es sich verhalten soll.

„Im Bereich Customer Operations setzen wir bereits selbstfahrende Lkw ein. Bisher gibt es noch immer einen Platz für einen Fahrer, der bei Bedarf eingreifen kann. Der Scania AXL hat kein Fahrerhaus, dies verändert die Spielregeln schon erheblich“, erläutert Entwicklungs-Chef Claes Erixon. „Es gibt zwar noch immer keine Antworten auf alle Fragen, aber mit Konzeptfahrzeugen wie dem Scania AXL beschreiten wir neue Wege und unser Lernprozess entwickelt sich im Eiltempo.“

Intelligentes Frontmodul

Der Verbrennungsmotor, der das Konzeptfahrzeug antreibt, ist ein Beispiel für das Zusammenspiel von traditioneller und neuer Technologie. Er wird zweckmäßigerweise mit Biokraftstoff aus erneuerbaren Quellen betrieben.

Die robusten und leistungsstarken Funktionen sowie das Design wurde an die schwierigen Umgebungsbedingungen in Bergwerken oder auf Großbaustellen angepasst – wie auf unserer Bildergalerie zu erkennen, ersetzt ein intelligentes Frontmodul das traditionelle Fahrerhaus. Hier gibts auch einen kurzen Filmbeitrag

Werbung

Weiterführende Themen

Zwischen den Anschlussstellen Langen/Mörfelden und Weiterstadt der deutschen Autobahn A5 können Oberleitungs-Lkw auf Strom aus dem Oberleitungssystem zurückgreifen.
Aktuelles
18.06.2019

Nach den ersten 1.000 Kilometern mit Oberleitungs-Lkw liegen durchaus interessante Ergebnisse vor.

Lukas Schönhofer (33), Geschäftsführer des gleichnamigen niederösterreichischen Transportunternehmens, landete im Europafinale der „Scania Driver Competitions“ unter den Top 9.
Aktuelles
27.05.2019

Ein Österreicher schaffte es bei den „Scania Driver Competitions“ unter die Top Neun.

Im Platooning-Projekt von MAN, DB Schenker und der Hochschule Fresenius wurde nachgewiesen, dass das System stabil und sicher läuft, Kraftstoff einspart und die Fahrer überzeugt.
Aktuelles
14.05.2019

Pilotprojekt von DB Schenker, MAN und der Hochschule Fresenius erfolgreich abgeschlossen.

Mit seinen kompakten Außenmaßen und einem geräumigen Innenraum ist das L-Fahrerhaus von Scania wie für die Stadt gemacht.
Aktuelles
23.04.2019

Die aktuellsten Kommunalfahrzeuge sind auf der Fachmesse ASTRAD, am 15. und 16. Mai in Wels, zu sehen.

Vertritt Österreich beim „Scania Driver Competitions“-Europafinale: Lukas Schönhofer (Mitte). Links der Zweitplatzierte der Vorrunde, Dominik Joham aus Launsdorf, Kärnten (Mattersdorfer Handels- und Transport GmbH) und der Drittplatzierte, Johannes Hagn, vom gleichnamigen Transportunternehmen aus Friedburg (OÖ).
Aktuelles
20.03.2019

Österreichs bester Lkw-Fahrer kommt aus Niederösterreich.

Werbung