Direkt zum Inhalt
Bei der deutschen Lkw-Maut kommen auf die Fahrer ab 1. Jänner 2019 neue Mitwirkungspflichten zu.

Lkw-Maut 2019 deutlich teurer

29.11.2018

Weder in Deutschland noch in Österreich sind die Lkw-Mauttarife für 2019 fixiert. Alles deutet aber auf beträchtliche Steigerungen hin!

In Österreich wurde vom bmvit kürzlich der Entwurf der Mauttarif-Verordnung für das Jahr 2019 vorgelegt: Für Euro-6-Lkw ist dabei eine Tarifsteigerung von 6,2 Prozent (für 2- bis 3-Achsen) bzw. 5,3 Prozent (ab 4 Achsen) vorgesehen. Alle sonstigen Tarifklassen sollen um 2,2 Prozent erhöht werden.
In Deutschland gibt es zum 1.1.2019 weitreichende Änderungen bei der Lkw-Maut, die u.a. die Tarife um rund 30 Prozent hinaufschnellen lassen – allerdings im Vergleich zu Österreich (40 Cent pro Kilometer) von 13 auf 18 Cent in absoluten Zahlen relativ marginal.
In dem deutschen Gesetzentwurf sind allerdings auch neue Mitwirkungspflichten für die Fahrer enthalten: Bereits seit Juni 2018 erscheinen auf den On-Board Units die Gewichtsklassen. Bisher war die Eingabe freiwillig. Ab 1. Januar 2019 ist die Deklaration der Gewichtsklasse auf der OBU verpflichtend und zwingend erforderlich. Darüber hinaus ist bei Fahrzeugen und Fahrzeugkombinationen über 18 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht zusätzlich die Anzahl der Achsen anzugeben. Die Angabe der Anzahl der Achsen ist aber auch bei geringerem zulässigem Gesamtgewicht freiwillig möglich. Wird die Gewichtsklasse nicht eingestellt, führt das zur Ahndung und Nacherhebung der Mautbeträge.
Wir hoffen, in der aktuellen Printausgabe (ab 14. Dezember im Versand) bereits die neuen (und dann von den jeweiligen Gesetzgebern endlich endgültig beschlossenen) Mauttarife für Österreich und Deutschland publizieren zu können.

Werbung
Werbung