Direkt zum Inhalt
Auf insgesamt 135 Anzeigen auf Autobahnen und Schnellstraßen informiert die ASFINAG ab sofort in Echtzeit direkt über freie Stellplätze für Lkw.

Lkw-Stellplätze finden

28.06.2019

Die ASFINAG erweitert ihr Informationsangebot, um freie Lkw-Stellplätze zu finden.

Auf insgesamt 135 Anzeigen auf Autobahnen und Schnellstraßen informiert die ASFINAG ab sofort in Echtzeit direkt über freie Stellplätze für Lkw. Die Anzeige erfolgt über vollgrafische LED Tafeln entweder über Kopf oder seitlich der Fahrbahn. Für die Stellplatzbeobachtung wurden 130 neue digitale Kameras auf mehr als 30 Lkw-Stellplätzen verbaut. Diese Kameras sind auch als Webcams auf der ASFINAG Homepage und in der App Unterwegs einsehbar. Das 8-Millionen-Euro Projekt wurde von der EU mit 2,2 Millionen Euro gefördert und ist so aufgebaut, dass die jeweils freien Plätze auf den nächstgelegenen Rastplätzen angezeigt werden. Die Übersicht, welche Stellplätze frei sind, haben die ASFINAG Mitarbeiter in den insgesamt neun Verkehrsmanagement-Zentralen, dort erfolgt auch die Steuerung der Anzeigen. Die neuen LED-Anzeigetafeln sind darüber hinaus technisch so aufgerüstet, dass im Bedarfsfall auch Verkehrs- und Baustelleninfos angezeigt werden können.

Bereits 2010 hat die ASFINAG das Projekt zur elektronischen Information über freie Lkw-Stellflächen in Wien und Umgebung gestartet, gefolgt von Linz und der A 12 Inntal Autobahn in Tirol. Damals mit rund 20 Anzeige-Standorten. Geplant ist, das jetzt bestehende Angebot von 135 Infostandorten noch weiter auszubauen.

Mehr Lkw-Stellplätze

Darüber hinaus erweitert die ASFINAG auch das Lkw-Stellplatzangebot kontinuierlich. Zu den derzeit mehr als 7.000 Lkw-Stellplätzen kommen 2019 und 2020 rund 1.100 weitere dazu. Knapp die Hälfte der für 2019 geplanten Lkw-Rastmöglichkeiten soll allein im Großraum Wien entstehen. Aber auch wichtige Verkehrsrouten wie die A 1 West, A 2 Süd, A 4 Ost sowie die A 12 Inntal und A 13 Brenner Autobahn sollen mit neuen modernen Stellplätzen ausgestattet werden.

Werbung

Weiterführende Themen

„Truck Parking Europe“ bietet Lkw-Fahrern europaweit ein Netzwerk von 34.000 Parkstandorten entlang der Autobahnen.
Aktuelles
27.02.2019

Volkswagen will im Geschäftsfeld Parken wachsen und hat die App „Truck Parking Europe“ übernommen.

Karin Zipperer steht seit 15. September 2017 gemeinsam mit Klaus Schierhackl an der Spitze der Asfinag.
Aktuelles
28.09.2017

Mit Karin Zipperer als Vorstandsdirektorin für Technik steht erstmals seit Gründung der Asfinag 1982 eine Frau an der Spitze des Unternehmens.

Einen schnellen und detaillierten Überblick über Lkw-Fahrverbote in Österreich bietet die WKO online.
Aktuelles
02.02.2017

Rund um die Uhr abfragen, ob man fahren darf: Die WKO hat ihren Onlineratgeber zu den Lkw-Fahrverboten in Österreich überarbeitet.

Der 31 Jahre alte Abschnitt der Murtal Schnellstraße wird in vier Phasen saniert.
Aktuelles
05.12.2016

Erste Etappe der S 36-Erneuerung zwischen Feistritz und Knittelfeld abgeschlossen – weitere drei Etappen folgen.

Aktuelles
06.07.2015

Das ab 1. Juli 2015 bzw. 1. Jänner 2016 für Euro 0–1 bzw. Euro 2 Lkw vorgesehene Fahrverbot auf der A1 Westautobahn zwischen Knoten Haid und Enns Ost wird nun erst mit 1. Juli 2016 verordnet.

Werbung