Direkt zum Inhalt

Lkw-Werkstatt im Fokus

15.01.2013

Die Fachmesse AutoZum hat die Werkstattausrüstung im Fokus. Der Lkw-Bereich kommt dabei am „Tag der Transportwirtschaft“ nicht zu kurz.

Zahlreiche Aussteller aus dem Lkw-Bereich machen nicht nur die Messe selbst zu einem Fixpunkt für heimische Transportunternehmer – eine prominent besetzte Podiumsdiskussion des „Straßengüterverkehr“ widmet sich im Rahmen des „3. Tag der Transportwirtschaft“ am 17. Jänner (14 Uhr) dem Spannungsfeld „Eigenwerkstätte versus Wartungs- und Reparaturvertrag“.

Was weiters kaum bekannt ist: Mit der Euro 6-Einführung müssen Lkw-Hersteller unabhängigen Marktteilnehmern uneingeschränkten und standardisierten Zugang zu On-Board-Diagnoseinformationen und zu Reparatur- und Wartungsinformationen gewähren. Darüber hinaus ist die Industrie verpflichtet, die Informationen auf einem eigenen Internetportal jedem Dritten zur Verfügung zu stellen. Der verantwortliche MAN-Projektleiter Frank Rüdiger Poppe wird im Rahmen der Podiumsdiskussion (im Kongresszentrum der neuen Halle 10 – die Teilnahme ist im Rahmen des Messebesuchs kostenlos!) das MAN After Sales Portal vorstellen und die sich daraus ergebenden neuen Möglichkeiten für Lkw-Werkstättenbetreiber erläutern.

 

AutoZum Podiumsdiskussion:

W+R-Vertrag statt eigener Werkstatt?

17. Jänner, Beginn 14 Uhr, Kongresszentrum Halle 10

Teilnahme im Rahmen des Messebesuchs kostenlos!

Autor/in:
Redaktion Straßengüterverkehr
Werbung

Weiterführende Themen

Celsineo soll für neue Wege in der temperaturgeführten Logistik stehen.
Aktuelles
20.03.2019

Krone und Liebherr stellten jetzt ihr neuartiges Kühlaggregat für Trailer vor.

Vorbildliches Burgenland: Bildungsdirektor Heinz Josef Zitz und Fachgruppenobmann Roman Eder (Mitte) stehen hinter dem Projekt „Lkw in der Schule“.
Aktuelles
20.03.2019

Im Burgenland setzt man Bewusstseinsbildung, u.a. zum Thema „Toter Winkel“, auch 2019 fort!

KP Logistik setzt ab August 2019 in der 2-Schicht-Lebensmittelversorgung in Nordost-Deutschland und Berlin auf LNG-Antrieb.
Aktuelles
20.03.2019

In Deutschland greift LNG aufgrund der Förderungen bzw. fiskalischen Besserstellung deutlich besser als hierzulande.

ÖBB-Holding-Vorstandsvorsitzender Andreas Matthä: „Gut wäre es, die Breitspuren aus der Ukraine bzw. Slowakei bis Wien zu verlängern.“
Aktuelles
19.03.2019

Feuchter Wirtschaftstraum oder Öko-Albtraum? ÖBB-Chef Andreas Matthä: „Nicht dabei sein, wäre ein Fehler!“

Roland Hartwig, CEO der Schwarzmüller Gruppe (links) und Bürgermeister Michael Ziegler freuen sich über die Dynamik die durch die Ansiedelung von Schwarzmüller in Eltmann entsteht.
Aktuelles
19.03.2019

Große Pläne hat die Schwarzmüller Gruppe mit ihrem neuen Standort im deutschen Eltmann.

Werbung