Direkt zum Inhalt
Bei der Friedrich Wenner GmbH übernahm man stolz den vollelektrischen MAN eTGM.

MAN mit grünem Daumen

03.06.2020

Das Traditionsunternehmen Friedrich Wenner Versmolder Vollpappen-Verarbeitungswerk GmbH nimmt einen der ersten vollelektrischen MAN eTGM in den regulären Transportbetrieb auf. Ganzheitlich ökologisch produziert das Unternehmen den Strom für den Elektro-Lkw mit der eigenen Photovoltaikanlage selbst.

Am 6. Mai 2020 nahm Geschäftsführer Stephan Potthoff-Wenner die Schlüssel des innovativen Neuzugangs von Verkaufsleiter Ferdinand Zeh und Verkaufsberater Till Kortekamp, beide vom MAN Verkaufsbüro Bielefeld, entgegen. „Mit diesem Elektro Lkw erfüllen wir einmal mehr unser ökologisches Versprechen, dem wir uns seit Jahren verpflichtet fühlen. Der MAN eTGM ergänzt in idealerweise Weise die umfangreichen Maßnahmen, die wir in den letzten Jahren auf den Weg gebracht haben, um den CO2- Ausstoß unseres Unternehmens nachhaltig zu reduzieren“, erläuterte Stephan Potthoff-Wenner den ganzheitlichen, Ressourcen schonenden Ansatz des Spezialisten für die Entwicklung und Fertigung von Lebensmittelkartonnagen aus Vollpappe. Dazu gehören nachhaltiges Abfallmanagement und Recycling oder die Energie-Effizienz-Optimierung in der Produktion genauso wie die Energieerzeugung durch eine Photovoltaikanlage auf den Dächern der Produktions- und Lagerhallen. Der neue Elektro-Lkw stellt die ideale Fortführung diese Ansatzes für die angeschlossene Transportkette dar. Der Betrieb mit dem vom Unternehmen selbst produzierten Sonnenstrom lässt ihn besonders umweltfreundlich fahren.

Bei dem vollelektrischen Verteilerfahrzeug handelt es sich um einen MAN eTGM in der Konfiguration eines dreiachsigen Fahrgestells 6x2-4 mit lenk- und liftbarer Nachlaufachse für ein zulässiges Gesamtgewicht von 26 Tonnen. Für den feuchtigkeitsgeschützten Transport der Kartonnagen ist das Fahrzeug mit einem Trockenfrachtkoffer aufgebaut. Angetrieben wird das Elektro-Verteilerfahrzeug von einem 264 kW (360 PS) leistenden Elektromotor, der ein Drehmoment von max. 3.100 Nm abruft. Nebenaggregate wie Servolenkung, Luftkompressor sowie die Klimaanlage werden elektrisch betrieben und über das Energiemanagement bedarfsabhängig und damit energiesparend gesteuert.

Über Bremsenergie-Rückgewinnung (sogenannte Rekuperation) wird die Bewegungsenergie des Fahrzeugs in den Schub- und Bremsphasen in elektrische Energie umgewandelt und in die Batteriespeicher zurückgeführt. Damit kann die Reichweite merklich erhöht werden. Eine Anzeige im Cockpit informiert den Fahrer über den aktuellen Energieinhalt der Batterien. Die Energie für den Lkw liefern leistungsfähige Lithium-Ionen-Batterien aus dem Volkswagen-Konzern. Diese sind unter dem Fahrerhaus über der Vorderachse angeordnet, wo bei herkömmlichen Fahrzeugen der Diesel-Antriebsstrang platziert ist. Weitere Batterien befinden sich am Fahrzeugrahmen. Die Reichweite des MAN eTGM beträgt je nach Einsatzgebiet, klimatischen und topographischen Bedingungen bis zu 200 Kilometer. Das Aufladen der Batterien ist entweder mit einer Ladeleistung von 22 oder 44 kW mit Wechselstrom oder als sogenanntes „High-Power-Charging“ mit 150 kW Gleichstrom möglich.

Werbung

Weiterführende Themen

Auch der Markt für Gebrauchtfahrzeuge durchlebt wegen Corona spezielle Zeiten.
Aktuelles
03.06.2020

Außergewöhnliche Angebote für außergewöhnliche Zeiten. Unter diesem Motto hat Lkw-Hersteller Scania eine europaweite Kampagne für gebrauchte Lkw lanciert. Angeboten werden All-in-one Pakete mit  ...

Für 4x2 DAF XF und CF Sattelzugmaschinen, die manchmal im Gelände fahren müssen, stellt DAF den "PXP", einen hydraulischen Vorderradantrieb vor, der sich über einen Schalter aktivieren lässt.
Aktuelles
04.05.2020

Lkw-Hersteller DAF führt für Lkw, die den größten Teil ihrer Kilometerleistung auf der Straße erbringen, aber manchmal im Gelände oder bei rutschigen Bedingungen fahren müssen, einen hydraulischen ...

Die Renault Trucks Werke werden ihre Produktionskapazitäten über die nächsten Wochen nach und nach neu hochfahren.
Aktuelles
04.05.2020

Die großen Lkw-Hersteller fahren ihre Produktion langsam wieder hoch. Die Gesundheit der Mitarbeiter hat freilich weiterhin oberste Priorität. 

Aktuelles
26.03.2020

Der vom STRAGÜ im Rahmen eines monatlichen Elektro-Tagebuchs begleitete MAN eTruck ist derzeit in Warteposition.

MAN Marketingleiter Franz Weinberger
Aktuelles
26.03.2020

Franz Weinberger, MAN Marketingleiter für den österreichischen Truck & Bus Vertrieb und Sprecher der heimischen Nutzfahrzeug-Importeure, gibt einen knappen Lagebericht.

Werbung