Direkt zum Inhalt
Während konventionelle Lösungen zur Strom- und Druckluftversorgung einen Großteil des Laderaums einnehmen und oftmals ein zusätzlicher Fahrzeuganhänger benötigt wird, bietet Martin Kfz-Technik einen platzsparenden Unterflurgenerator an.

Mehr Luft für Pannendienste

31.08.2020

Ein neues Pannenservice-Mobil mit Unterflurgenerator minimiert Gewicht und Treibstoffverbrauch und vergrößert die nutzbare Ladefläche. So bleibt genügend Platz für die notwendige Ausstattung zum Reifenwechsel.

Rund 40.000 Mal rückte der Truckservice des ADAC in Deuschland im Jahr 2018 zu liegen gebliebenen LKW aus – Hauptursache waren mit 65,3 Prozent Reifenpannen. PKW-Fahrer baten den Pannendienst circa 3,9 Millionen Mal um Hilfe – in 42 Prozent der Fälle wurde eine defekte Batterie festgestellt. Nicht immer werden dafür exklusiv Pannendienste eingeschaltet - Unternehmen, allen voran jene aus der Logistikbranche, die einen großen Fuhrpark unterhalten, senden stattdessen eigene, qualifizierte Mitarbeiter mit einer entsprechenden Ausrüstung zum Unfallort. Besonders auf viel befahrenen Autobahnen stellt die Reparatur vor Ort jedoch ein erhebliches Sicherheitsrisiko für alle Beteiligten dar und verlangt einen reibungslosen Ablauf. Doch viele Pannenservicefahrzeuge sind nicht optimal für die schnelle Behebung einer Panne ausgelegt: Zwar verfügen sie über die vorgeschriebene Ausstattung, jedoch mangelt es oftmals an nutzbarer Ladefläche, da diese meist von einem zusätzlichen Motor im Laderaum zur Strom- und Drucklufterzeugung belegt ist. Für Reifenmontiermaschinen und das benötigte Werkzeug bleibt dann nur noch wenig Platz übrig und die Utensilien sind in der Folge schwer zu erreichen, sodass sich die Arbeitsabläufe bei Reparaturarbeiten erheblich verzögern können.

Die Martin Kfz-Technik GmbH verfolgt einen anderen Ansatz: Das Unternehmen ist auf den Sonderfahrzeugbau und insbesondere auf die mobile Energieversorgung von Fahrzeugen spezialisiert und hat ein System entwickelt, das die effiziente Strom- und Druckluftversorgung im Fahrzeug für den jeweiligen Einsatzzweck gewährleistet, ohne einen zusätzlichen Motor zu benötigen. Das Unternehmen konstruierte  ein Fahrzeug, das optimal auf die Anforderungen im Pannenservice ausgelegt ist und bereits beim Kauf über die notwendige Ausstattung verfügt. Da die Strom- und Druckluftversorgung mit einem Unterflurgenerator anstelle eines zusätzlichen Motors gewährleistet wird, bleibt außerdem mehr Platz im Laderaum für zusätzliche Utensilien. Ebenso lassen sich erheblich Gewicht und damit Treibstoffkosten einsparen. 

Reifenwechsel bis 2,3 m Durchmesser

„Die Erfahrungen und das Kundenfeedback aus zahlreichen Projekten der vergangenen 20 Jahre haben uns dazu veranlasst, ein Pannenservice-Sonderfahrzeug als Komplettpaket anzubieten“, erklärt Geschäftsführer Jörg Martin. Das Fahrzeug erfüllt alle erforderlichen Normen nach BGI 800 sowie die Autobahnanforderung. Erhältlich ist es in drei verschiedenen Gewichtsklassen als voll ausgestattetes Reifenpannenmobil mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis 3,5 t oder als Reifenpannenfahrzeug bis 7,2 t beziehungsweise 10 t – letzteres ermöglicht auch den Reifenwechsel von Großreifen bis zu 2,3 m Durchmesser, sodass auch Pannen von Lastkraftwagen schnell behoben werden können.

Neben der notwendigen Strom- und Druckluftversorgung verfügen alle Fahrzeugmodelle außerdem über eine elektrische Schlauchhaspel, einen Kompressor inklusive Reifenfüllcomputer, einen Felgenwächter, eine Reifenmontiermaschine sowie das dafür nötige Werkzeug. Für eine hohe Arbeitssicherheit auch bei schlechten Witterungsverhältnissen sorgen, wie der Hersteller verspricht, eine umfassende Innen- und Außenbeleuchtung sowie die Sicherheitsausstattung. 

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
03.04.2019

Spannendes aus dem Alltag der Lkw- und Bus-Fahrer soll ein neuer Blog vereinen.

Martin Korn hat mit der Reifenmarke Apollo am heimischen Lkw-Markt viel vor.
Aktuelles
20.03.2019

Was Apollo Vredestein im Lkw-Bereich in Österreich bewegen will.

In Spielberg kann man die Technologie kennenlernen, die für die eigens entwickelten Goodyear-Lkw-Rennreifen verwendet wurde.
Aktuelles
27.04.2017

Goodyear ist nicht nur exklusiver Reifenlieferant der Truck Race Serie, sondern nutzt das Event in Spielberg auch um über seine aktuellen Premium-Modelle zu informieren.

Firmen & Facts
27.11.2013

Eindrucksvolle Vergleichsfahrten präsentierte Goodyear kürzlich der europäischen Fachpresse genauso wie Großflottenbetreibern.

Firmen & Facts
17.06.2013

Welche Auswirkungen können der falsche Reifendruck oder eine verstellte Spur haben? Mit Fragen wie diesen, die im Arbeitsalltag von Lkw-Betreibern nur all zu oft vorkommen, beschäftigten sich die ...

Werbung