Direkt zum Inhalt
Beamte der Landesverkehrsabteilung und der Autobahnpolizeiinspektionen Wiesing, Schönberg und Imst ahndeten kürzlich 561 Übertretungen beim Lkw-Nacht-60er.

Nacht-60er

31.08.2018

Die Tiroler Exekutive hat in Sachen Lkw-Nacht-60er scharf geschalten: 561 Übertretungen wurden jüngst geahndet.

Die Tiroler Polizei hat im Juli und August in einem Sonderschwerpunkt auf der Inntalautobahn A12 die Lkw-Nacht-60 km/h-Bestimmung kontrolliert und dabei 561 Übertretungen geahndet (131 Anzeigen und 433 Organstrafverfügungen). Die Überschreitungen lagen nach Polizei-Angaben zum Großteil im Bereich von strafbaren 15 bis 20 km/h (also Geschwindigkeiten von 75 bis 80 km/h). Die höchste Geschwindigkeit: 88 km/h. Sehr viele Lkw-Lenker seien aber auch ohne strafbare Überschreitung unterwegs, betont man seitens der Exekutive.

Im Rahmen dieses Sonderschwerpunkts kamen Zivilstreifenfahrzeuge, Radarfahrzeuge und Blaulichtstreifen mit Lasermessgeräten zum Einsatz. Die Polizei Tirol will ihre Kontrollen fortsetzen und auch in den nächsten Wochen ein besonderes Augenmerk auf die Einhaltung von Nacht-Tempo-60 durch Schwerfahrzeuge legen.

Werbung

Weiterführende Themen

Weiterbildung, die nie stattfand: Für Förderbetrug wurden jetzt zwei deutsche Transportunternehmer verurteilt.
Aktuelles
31.10.2018

Das Amtsgericht Rosenheim hat deutsche Transportunternehmer verurteilt, die sich Fördergelder für Weiterbildung erschwindelten.

Grafische Darstellung des neuen Post-Paketzentrums in Hagenbrunn, nördlich von Wien (geplanter Vollbetrieb ab Herbst 2019) – keine zehn Autominuten vom kürzlich in Betrieb gegangenen Amazon-Verteilzentrum entfernt.
Aktuelles
31.10.2018

Amazon lässt seiner Ankündigung, die Zustellung von Paketen selbst in die Hand zu nehmen, im Großraum Wien Taten folgen.

Aktuelles
31.10.2018

Lkw mit polnischen Kennzeichen dominieren die Straßen in Deutschland und Österreich, wie jüngst erhobene Zahlen zeigen.

Erdgas-Lkw, wie hier der Iveco Stralis NP, werden – genauso wie Elektro-Lkw – ab 1.1.2019 für zumindest zwei Jahre von der deutschen Maut befreit.
Aktuelles
31.10.2018

Elektro- und Erdgas-Lkw müssen in Deutschland zumindest die nächsten zwei Jahre keine Maut bezahlen.

Meinung
15.10.2018

Wir öffnen ein ­Elektro-Tagebuch und verfolgen hautnah, wie sich diese von allen Seiten ach so herbei­gesehnte Mobilitätsform im Güterbeförderungs­gewerbe bewährt!

Werbung