Direkt zum Inhalt
Krone Nutzfahrzeug-Chef Gero Schulze Isfort (links) verabschiedet Hannes Nachtelberger. Rechts dessen Nachfolger Frank Albers.

Nachtelberger verabschiedet

02.02.2017

Hannes Nachtelberger hat den Auflieger-/Aufbauten-Markt in Österreich durch sein Engagement für Schwarzmüller und Krone geprägt. Mit 31. Jänner wechselte er nun in den Ruhestand.

Der 63jährige Geschäftsführer der Krone Trailer SE Kft. in Budapest und Vertriebsleiter Krone Österreich wurde von Krone-Direktor Gero Schulze Isfort mit lobenden Worten in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet: „Hannes Nachtelberger hat uns in den vergangenen Jahren effektiv und nachhaltig unterstützt, die Krone Position in Österreich und Ungarn weiter auszubauen!“ Unter seiner Leitung wurde beispielsweise die Krone-Tochter in Budapest gegründet und aufgebaut. Parallel dazu erfolgte der Auf- und Ausbau einer neuen Vertriebsorganisation samt Neustrukturierung der Verkaufsgebiete in Ungarn ebenso wie der Aufbau eines Gebrauchtfahrzeugcenters, der Ausbau von Service-Werkstätten sowie die Organisation des Verkaufs von Krone Parts in Ungarn.

Als Vertriebsleiter für Österreich habe er den Aufbau einer neuen und größeren Vertriebsorganisation samt neuen Strukturen gestaltet. Darüber hinaus wurden unter seiner Leitung die Verkaufsgebiete neu aufgeteilt und das Netz der Krone Servicepartner strategisch ausgebaut, so Schulze Isfort. „Dank seines vorbildlichen Engagements konnte Krone sowohl in Ungarn als auch in Österreich Marktanteile und Verkaufszahlen weiter steigern!“

Sein Nachfolger in Ungarn ist der 38jährige Gábor Somogyi. Der österreichische Vertrieb wird künftig von Dr. Frank Albers geleitet.

Autor/in:
Redaktion Straßengüterverkehr
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
19.09.2014

Doreen Laubsch ist neue Leiterin der Sparte Lkw bei Mercedes-Benz Österreich. Die Deutsche war die vergangenen sechs Jahre in Luxemburg Vertriebschefin für Van, Lkw und EvoBus und ist seit 1998 im ...

Aktuelles
18.09.2014

NT500 heißt der neue Nissan für das Segment bis 7,5 Tonnen. Er basiert auf einem Lkw-Leiterrahmen mit kippbarem Frontlenker-Fahrerhaus und doppelbereifter Hinterachse. 

Aktuelles
17.02.2014

Vier Prozent Kraftstoffeinsparung soll ein besonders aerodynamischer Aufbau im Verteilerverkehr bringen. 

Test & Technik
19.09.2013

Bei der Fahrzeugentwicklung greifen die Hersteller immer tiefer in die Trickkiste um den selbstauferlegten strengen Qualitätsanforderungen Stand zu halten. Wir haben bei der neuen Fahrzeugpalette ...

Firmen & Facts
19.08.2013

Als Europas besten Lkw-Fahrer im Treibstoffsparen zeichnete Shell jetzt den Österreicher Mirko ­Doncic aus. Der Rewe-Mitarbeiter setzte sich im Finale in Augsburg gegen Kontrahenten aus sieben ...

Werbung