Direkt zum Inhalt
Ein erster Prototyp des Volta Zero soll demnächst präsentiert werden.

Nippon-Patscherl für den Volta Zero

26.08.2020

Der japanische Riese Bridgestone liefert für den Launch sowie die Demo-Fahrzeugflotte des neuen Volta Zero Trucks die Reifen. 

Volta Trucks, das skandinavische Start-up für vollelektrische Fahrzeuge, hat eine Reifenpartnerschaft mit Bridgestone, dem weltweit führenden Unternehmen der Reifen- und Gummibranche1, angekündigt. Die Kooperation umfasst das präsentierte Fahrzeug, das bei einer Online-Veranstaltung am Donnerstag, den 3. September 2020, vorgestellt wird. Hinzu kommt die Ausstattung der Demo-Fahrzeuge, die Anfang 2021 mit Flottenbetreibern in die Testphase gehen sollen. Große Logistik-Flottenbetreiber haben sich bereits für Testläufe des Volta Zero angemeldet, darunter die DPD Gruppe in Großbritannien sowie Bring und Posten in Skandinavien. In beiden Märkten wurden zudem schon Bestellungen für das Fahrzeug entgegengenommen.

Bridgestone hat den Volta Zero mit dem R-Steer 002 in 285/70R19.5 146/144M sowohl auf der Vorder- als auch auf der Hinterachse ausgestattet. Das Laufflächenprofil des Lenkachsreifens ermöglicht ein optimales Fahrverhalten für vollelektrische Fahrzeuge mit hohem Drehmoment. Dank seines optimierten Rillendesigns bietet der R-Steer 002 auch eine deutliche Reduzierung des Geräuschpegels. Dies ist ein wichtiges Merkmal des Volta Zero, der überwiegend für den Einsatz in Innenstädten konzipiert ist. Sein geräuscharmer, vollelektrischer Antrieb ermöglicht den Betrieb in städtischen Gebieten rund um die Uhr – selbst bei strengsten Lärmschutzvorschriften.

180.000 Tonnen weniger CO2 bis 2025

„Die Transportindustrie befindet sich in einem schnellen Wandel und die Anforderungen an Fahrzeuge stehen immer mehr unter dem Stichwort CASE – vernetzt, autonom, flexibel und elektrisch“, sagt Christian Mühlhäuser, Managing Director Bridgestone Central Europe. „Wir freuen uns darüber, bei der Einführung der Volta Zero Demo-Flotte mit dem neuen Hersteller von Elektrofahrzeugen zusammenzuarbeiten. Als Unternehmen möchten wir stets mit Partnern kooperieren, um zur Zukunft der Mobilität beizutragen.“
„Ich freue mich, dass Volta Trucks eine Partnerschaft mit Bridgestone für die Bereifung unserer Launch-Fahrzeuge und Demo-Flotte eingeht“, sagt Rob Fowler, Chief Executive Officer von Volta Trucks. „Als Hersteller des weltweit ersten großen speziell angefertigten, vollelektrischen Nutzfahrzeugs leisten wir Pionierarbeit im Bereich elektrisch angetriebener Nutzfahrzeuge. Deshalb freuen wir uns, mit einem innovativen und weltbekannten Reifenhersteller wie Bridgestone zusammenzuarbeiten, der unsere fortschrittlichen Ambitionen unterstützen kann.“

Der Volta Zero ist das weltweit erste speziell entwickelte vollelektrische 16-Tonnen-Fahrzeug, das für innerstädtische Frachtlieferungen entwickelt wurde und die Umweltauswirkungen von Warenlieferungen in Stadtzentren reduziert. Von Grund auf mit einer rein elektrischen Reichweite von 150-200 km (95-125 Meilen) konzipiert, wird der Volta Zero bis 2025 schätzungsweise 180.000 Tonnen CO2 einsparen. Abgesehen davon, verspricht der Hersteller auch Vorteile in Sachen Sicherheit: Dank des Verzichts auf den Verbrennungsmotor sitzt der Fahrer eines Volta Zero in einer zentralen Fahrposition, mit einer viel niedrigeren Sitzhöhe als bei einem herkömmlichen Lkw. Diese Kombination sowie eine Kabine im Glashaus-Stil bieten dem Fahrer eine 220-Grad-Sicht, wodurch gefährliche tote Winkel minimiert werden können. Volta Trucks ist ein Start-up-Hersteller und Dienstleistungsunternehmen für vollelektrische Nutzfahrzeuge. Das Unternehmen hat Niederlassungen in Großbritannien und Schweden und ist bei der Entwicklung des Volta Zero eine Partnerschaft mit einer Reihe branchenführender Design- und Ingenieurunternehmen eingegangen, darunter Prodrive, Astheimer und Magtec.

Werbung

Weiterführende Themen

Frage der Reife(n): Continental gewinnt Designklage gegen Heuver Bandengroothandel B.V.
Aktuelles
30.07.2019

Bestimmte Reifen der Marke Aeolus verletzen ein EU-Geschmacksmuster von Continental, entschied das Landgericht Hamburg.

Über 10.000 Exemplare des Stadtlieferwagens e-NV200 mit neuer 40-kWh-Batterie und 60 Prozent mehr Reichweite sind seit der Einführung im Februar 2018 bei Nissan in Europa bestellt worden.
Aktuelles
17.06.2019

Über eine hohe Nachfrage nach seinem Elektro-Stadtlieferwagen freut man sich bei Nissan.

Sieht alt aus, ist es auch: Dem 7,5-Tonnen-Mercedes wurde der Dieselmotor entnommen und eine Hinterachse mit zwei angeflanschten E-Motoren verpasst.
Aktuelles
28.05.2019

UPS testet E-Transporter in Köln.

Mercedes-Benz Österreich Van-Chef Markus Berben-Gasteiger (2.v.r.) bei der Schlüsselübergabe an Andrea Leitgeb, DHL Express (Austria) GmbH, sowie Reinhard Bachler (rechts) und Kurt Schügerl, beide BSS Logistik GmbH.
Aktuelles
14.05.2019

In Salzburg sind die ersten eVito in der Paketzustellung unterwegs.

Schlüsselübergabe der beiden DAF CF Electric Zugmaschinen, die jetzt bei Contargo/Rhenus im Feldtest laufen.
Aktuelles
13.05.2019

Zwei DAF CF Electric sind jetzt in den Feldversuch in Deutschland gegangen.

Werbung