Direkt zum Inhalt

Politischer Klimawandel

12.11.2019

Kommentar von Günther Reder

Zur Person

Günther Reder ist Obmann des Fachverbandes für das Güterbeförderungs-
gewerbe. Dieser ist unter der
E-Mail-Adresse office@dietransporteure.at erreichbar.

Die neue Bundesregierung unter der Schirmherrschaft von Greta Thunberg.

Die vorgezogene Nationalratswahl brachte den erwarteten Sieger. Was folgt? Ich behaupte, dass, unabhängig von der nächsten politischen Koalitions-Zusammensetzung, die nächste Bundesregierung einen massiven inhaltlichen Schwerpunkt auf das Kapitel „Klima / CO2 / Verkehr“ wird legen MÜSSEN! Denn der sogenannte „Klimastreik“ hat sich im kollektiven globalen Problembewusstsein der Menschen verankert. Dabei ist es völlig irrelevant, ob man hier im Hintergrund eine – nicht bewiesene – gezielte Strategie einzelner Interessensgruppen vermutet. Faktum ist, dass das Thema „Klimawandel und CO2“ nun in aller Breite in der Mitte der Gesellschaft, bis hin zu den politischen Rändern, angekommen ist. 
Da das Thema „Mobilität“ hierbei von entscheidender Bedeutung ist und auch zukünftig sein wird, ist es daher auch unsere Aufgabe als Interessenvertretung, dass wir uns aktiv, frühzeitig und mit vollem Bewusstsein mit diesem Thema auseinandersetzen. Also: Welche konkreten Lösungskonzepte können wir als österreichische Transporteure zur CO2-Reduktion und zur Erreichung der Klimaziele beitragen? 

Vorboten vieler Verbote 

Hierbei sehen wir schon die ersten „Vorboten vieler Verbote“, doch unser Ziel muss sein, nicht durch Verbote sondern durch neue Technologien, neue Rahmenbedingungen, neue Fahrzeugkonzepte und auch neue betriebliche Abläufe bzw. veränderte Verhaltensmuster dem zu begegnen. Hier gilt es ganz konkrete, durch Zahlen-Daten-Fakten belegbare, und fundierte Forderungen der Politik vorzulegen und Überzeugungsarbeit zu leisten. Dabei ist jedoch auch von entscheidender Bedeutung, dass wir uns selbst zur Problemlösung bekennen! 
Ich bin der felsenfesten Überzeugung, dass hier weder durch Kalmierung, noch Gesprächsverweigerung, noch Faktenleugnung oder einer „Vogel-Strauss-Einstellung“ sich dieses Thema wird lösen lassen. Wenn wir als Transporteure uns hier nicht aktiv einbringen, dann werden andere über unsere Köpfe hinweg entscheiden und dies einschneidend! 

Werbung
Werbung