Direkt zum Inhalt
Kommission verhängt Geldbuße von 880 Mio. Euro gegen Lkw-Hersteller Scania.

Scania auch im Kartellboot

02.10.2017

Lange hat man sich dagegen gewehrt – jetzt hat die EU-Kommission auch über Scania eine Geldstrafe in Höhe von 880 Mio. Euro im Rahmen der Kartellabsprachen verhängt.

Im Juli 2016 hatte die Kommission in Bezug auf das Lkw-Kartell mit MAN, DAF, Daimler, Iveco und Volvo/Renault durch Erlass eines entsprechenden Beschlusses einen Vergleich geschlossen (wir berichteten in Print und online). Scania hatte sich im Gegensatz zu den anderen fünf Kartellteilnehmern gegen einen Vergleich mit der Kommission entschieden. Deshalb führte die Kommission ihre Untersuchung gegen Scania nach dem normalen Kartellverfahren durch.

„Damit ist unsere Untersuchung zu einem langjährigen Kartell abgeschlossen“, sagt Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager, „14 Jahre lang wurden zahlreiche Güterkraftverkehrsunternehmen in Europa durch das Kartell beeinträchtigt. Anstatt ihre Preise untereinander abzustimmen, hätten die Lkw-Hersteller miteinander konkurrieren sollen – auch im Hinblick auf Verbesserungen zum Umweltschutz.“

Konkret zur Last gelegt wird dem Kartell ja die Koordinierung der Bruttolistenpreise, die Absprache des Zeitplans für die Einführung von Emissionssenkungstechnologien sowie die Weitergabe der Kosten für die Emissionssenkungstechnologien an die Kunden.

Werbung

Weiterführende Themen

Traton-CEO Andreas Renschler will nicht zuletzt mit dem neuen MAN-Modell, das noch 2019 kommt, weiter wachsen.
Aktuelles
27.02.2019

Traton-CEO Andreas Renschler berichtet von einem erfolgreichen Geschäftsjahr und will sowohl bei Scania als auch MAN weiter wachsen.

Die „Scania Driver Competitions“ starten in eine neue Runde! Auf den Besten der Besten wartet ein neuer Scania im Wert von 100.000 Euro.
Aktuelles
29.11.2018

Bei den „Scania Driver Competitions“ kann man einen Lkw gewinnen. Theoretisches Wissen und praktisches Können sind erforderlich.

Scania P 450 LB10x4*6MNA mit Ruthmann Steiger T 900 HF.
Aktuelles
01.08.2018

Bei Felbermayr steht seit kurzem ein Scania 10x4 mit 90-Meter-Steiger im Einsatz.

Vor allem das Antriebskonzept, das Energiemanagement, der Hybridantrieb, die Betriebszeit der Batterien und das hochmoderne Kühlsystem sollen bei dem Test auf drei deutschen Straßen analysiert und optimiert werden.
Aktuelles
29.05.2018

Auf drei deutschen Straßen soll der „eHighway“ getestet werden: Mit Fernverkehrs-Lkw, denen Oberleitungen den nötigen Strom bereitstellen.

Aktuelles
31.01.2018

Der Nutzfahrzeug-Ersatzteilgroßhändler winkler hat seinen Ersatz- und Verschleißteile-Katalog neu aufgelegt.

Werbung