Direkt zum Inhalt
Kommission verhängt Geldbuße von 880 Mio. Euro gegen Lkw-Hersteller Scania.

Scania auch im Kartellboot

02.10.2017

Lange hat man sich dagegen gewehrt – jetzt hat die EU-Kommission auch über Scania eine Geldstrafe in Höhe von 880 Mio. Euro im Rahmen der Kartellabsprachen verhängt.

Im Juli 2016 hatte die Kommission in Bezug auf das Lkw-Kartell mit MAN, DAF, Daimler, Iveco und Volvo/Renault durch Erlass eines entsprechenden Beschlusses einen Vergleich geschlossen (wir berichteten in Print und online). Scania hatte sich im Gegensatz zu den anderen fünf Kartellteilnehmern gegen einen Vergleich mit der Kommission entschieden. Deshalb führte die Kommission ihre Untersuchung gegen Scania nach dem normalen Kartellverfahren durch.

„Damit ist unsere Untersuchung zu einem langjährigen Kartell abgeschlossen“, sagt Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager, „14 Jahre lang wurden zahlreiche Güterkraftverkehrsunternehmen in Europa durch das Kartell beeinträchtigt. Anstatt ihre Preise untereinander abzustimmen, hätten die Lkw-Hersteller miteinander konkurrieren sollen – auch im Hinblick auf Verbesserungen zum Umweltschutz.“

Konkret zur Last gelegt wird dem Kartell ja die Koordinierung der Bruttolistenpreise, die Absprache des Zeitplans für die Einführung von Emissionssenkungstechnologien sowie die Weitergabe der Kosten für die Emissionssenkungstechnologien an die Kunden.

Werbung

Weiterführende Themen

Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel im Gespräch mit Scania-CEO Henrik Henriksson.
Aktuelles
02.02.2017

Die Weiterentwicklung des E-Highways ist Teil einer Innovationspartnerschaft zwischen Deutschland und Schweden.

Manfred, Sarah und Christine Obruly sowie Michael und Bernhard Klamminger.
Aktuelles
17.01.2017

Dieser Tage wurden die ersten Scania-Sattelzugmaschinen der neuen Generation in Österreich ausgeliefert. Der STRAGÜ war dabei.

Große Show im Grand Palais in Paris.
Aktuelles
05.09.2016

Mit großer Show und Ex-UN-Generalsekretär Kofi Annan als Key Speaker wurde in Paris die neue Scania Lkw-Generation aus der Taufe gehoben.

Mehr als das Lenkrad ist bisher von der neuen Scania-Baureihe nicht zu sehen. Weltpremiere ist am 23. August. Knapp ein Monat später werden erste Fahrzeuge auf der IAA in Hannover stehen.
Aktuelles
08.07.2016

Jetzt ist die Katze aus dem Sack: Scania spricht erstmals über die neue Baureihe und veröffentlicht ein Bild vom Lenkrad.

Christian Teichmann (links) übergibt das Scania Österreich-Zepter an Manfred Streit.
Aktuelles
26.11.2015

Christian Teichmann, seit Mai 2012 Direktor bei Scania Österreich wird Geschäftsführer der Scania Leasing in Russland mit Hauptsitz in Moskau. Sein Nachfolger wird Manfred Streit.

Werbung