Direkt zum Inhalt

Schwarzmüller auf Wachstumskurs

02.03.2015

Mit 272 Millionen Euro hat die Schwarzmüller Gruppe ihren Umsatz 2014 um 16 Prozent gesteigert. Auch für 2015 erwartet man ein Wachstum im zweistelligen Prozentbereich. 

Das Unternehmen bleibe auch beim Ertrag stabil positiv, die endgültigen Zahlen dazu werden mit dem Jahresabschluss vorliegen, verlautet es aus der Zentrale im oberösterreichischen Freinberg. 27 Prozent des Umsatzes stammten 2014 nach Unternehmensangaben aus den margenträchtigen Dienstleistungsbereichen Kundendienst sowie Miet- und Gebrauchtfahrzeuge. Das sei bereits ein absoluter Spitzenwert in der Branche, man wolle diesen aber noch steigern, wie CEO Jan Willem Jongert betont: „Als Premiumhersteller begleiten wir unsere Kunden über den gesamten Lebenszyklus ihres Fahrzeuges hinweg und bieten einen umfassenden Service, welchen wir kontinuierlich ausbauen. Das wird honoriert.“ Das Wartungs- und Servicenetz umfasst derzeit 350 Stationen, der weitere Ausbau zielt darauf ab, dass jeder Kunde im Umkreis von 40 bis 50 Kilometern einen Wartungspunkt nutzen könne.

Das starke Wachstum führt Jongert auf mehrere Faktoren zurück. Die Marktkonjunktur sei gut gewesen, der Investitionsstau der Jahre 2009 bis 2013 löse sich langsam auf. Schwarzmüller sei es dabei gelungen, stärker als der Markt zu wachsen und Marktanteile zu gewinnen. Dies gelte vor allem für die Sektoren, in denen das Unternehmen auch in den kommenden Jahren Wachstum realisieren wolle, wie beispielsweise die Baubranche. Größter Umsatzbereich bleibe aber der Fernverkehr.

Für das laufende Jahr 2015 geht Jongert davon aus, dass der Umsatz in der Branche nochmals steigen werde, da der Nachholbedarf bei Investitionen noch nicht gesättigt sei und die Aussichten auf neue Infrastrukturprojekte in der EU deutlich besser seien als in den vergangenen Jahren: „Unser Ziel sind 300 Millionen Euro, also wiederum ein Wachstum im zweistelligen Bereich!“ 2015 wolle man rund 10 Millionen Euro u.a. in die Automatisierung des Aluminiumbaus investieren. 

Autor/in:
Redaktion Straßengüterverkehr
Werbung

Weiterführende Themen

Reportage
19.03.2012

Eigentlich suchte Manfred Bichler nur eine Telematiklösung. Dem Geschäftsführer der Bichler Spedition und Logistik GmbH schwebte ein durchgängiges Auftragsmanagement mit Fahrerkommunikation, ...

Firmen & Facts
17.10.2011

Lagerrisiken in Lagern von Spediteuren oder Frachtführern werden oft erst erkannt, wenn es zu spät ist.

News
06.05.2010

Fast drei Jahrzehnte lang war die südsteirische Gemeinde Spielfeld rot – jetzt wurde „umgefärbelt“, berichtete die „Kleine Zeitung“ jüngst.

News
21.04.2010

Es war der mediale Aufreger Mitte März: Das mutmaßliche Kartell aus mehr als 40 Speditionsunternehmen, darunter zahlreiche Branchengrößen und die staatliche ÖBB, ließ die Tagespresse ihre ...

News
16.04.2010

ADR-Staaten können ihre Tunnels kategorisieren (Schilder mit den Buchstaben B bis E) und für bestimmte Gefahrguttransporte sperren.

Werbung