Direkt zum Inhalt

Sparen beim Fahren

23.01.2012

Die ÖKOMBI hat Anfang Jänner ein neues Preissystem mit Rabattmöglichkeiten für die Brennerachse präsentiert. Am ROLA-Terminal Wörgl fahren noch bis Jahresende die Bagger auf.

Gleich zwei Möglichkeiten, beim ROLA-Fahren zu sparen, bietet die ÖKOMBI ihren Kunden seit Anfang Jänner auf der Brennerachse. Mit dem neuen Doppel Rabatt System 2012 (DRS) honoriert der Betreiber der Rollenden Landstraße den Umstieg von der Straße auf die Schiene gleich in doppelter Hinsicht. „Nachdem wir beim Doppel Rabatt System das monatliche Aufkommen und auch die monatliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr berücksichtigen, wollen wir mit dem System regelmäßige ROLA-Nutzer genauso ansprechen, wie Gelegenheitsfahrer", erklärt ÖKOMBI-Geschäftsführer Franz Dirnbauer im Gespräch mit dem „Straßengüterverkehr." Der Aufbau des Doppel Rabatt Systems ist schnell durchschaut. Ab dem Erreichen einer vorgegebenen Anzahl an ROLA-Fahrten gewährt die ÖKOMBI auf den drei Brenner-Relationen Wörgl-Brenner, Wörgl-Trento und Regensburg-Trento einen Nachlass auf den Fahrpreis. Wer in einem Monat zwischen 20 und 49-mal zwischen Regensburg und Trento unterwegs ist, bekommt z. B. 6 Euro rückvergütet.

 

Bonus für Stammkunden

Stammkunden, die nicht erst seit heuer mit dem Zügen der Rollenden Landstraße den Brenner hinter sich lassen, können dazu auch von einem Steigerungsrabatt profitieren. „Beim Steigerungsrabatt vergleichen wir das monatliche Aufkommen des Kalenderjahres 2012 mit dem monatlichen Aufkommen des Kalenderjahres 2011", weiß der ÖKOMBI-Boss. Für eine Steigerung von 25 Prozent auf der Strecke Wörgl-Brenner erhält der Transportunternehmer nachträglich 1 Euro pro Fahrt gutgeschrieben. Schafft er eine Steigerung von 200 Prozent sind es bereits 5 Euro pro Fahrt. Um den Steigerungsrabatt nutzen zu können, genügen zehn ROLA-Fahrten auf der Brennerachse pro Monat. Der Schlüssel zum Doppel Rabatt System ist ein ausgefülltes und unterschriebenes Teilnahmeformular. „Die beiden Rabatt-Modelle sollen das ROLA-Fahren auf dieser wichtigen Nord-Süd-Verbindung noch attraktiver machen und auch die mit Jahresbeginn notwendigen Preisanpassungen in der Höhe von etwa 3 Prozent etwas ausgleichen", sagt Franz Dirnbauer.

 

Baustellenjahr 2012

Das neue Jahr steht bei der ÖKOMBI ganz im Zeichen von Bauvorhaben. Bis Ende 2012 wird der Umbau des ROLA-Terminals Wörgl abgeschlossen sein. Ebenso sollen bis Jahresende alle von Grund auf neu gestalteten ROLA-Begleitwagen in Betrieb sein. Deutlich schaumgebremster als in den vergangenen Jahren werden die ­ROLA-Aktivitäten dagegen am Brenner sein. Dort stehen im Sommer umfangreiche Arbeiten an den Gleisanlagen an, deren Höhepunkt eine achtwöchige ­Totalsperre sein wird. „Mangels ernst­zunehmender Umleitungsstrecken wird auch die ÖKOMBI während der Bau­arbeiten ihr Angebot am Brenner ent­sprechend zurückfahren müssen", meint
Franz ­Dirnbauer.

Autor/in:
Redaktion Straßengüterverkehr
Werbung

Weiterführende Themen

Im Steinbruch Hengl in Limberg/Maissau gab es für die Truck Trialer große Herausforderungen zu bewältigen.
Aktuelles
13.08.2019

Das niederösterreichische Limberg stand kürzlich ganz im Zeichen der Truck-Trial-Europameisterschaft.

Daimler macht die Truck-ID für Bezahlvorgänge und weitere Anwendungen nutzbar. Bislang handelt es sich allerdings um ein Pilotprojekt.
Aktuelles
12.08.2019

Daimler gibt Lkw eine digitale Identität, die u.a. Bezahlvorgänge ermöglicht. Man spricht von einem „technologischen Meilenstein“.

Am 20. September 2019 – im Vorfeld des Klimagipfels der Vereinten Nationen in New York – ist Klimatag bei Scania.
Aktuelles
12.08.2019

Scania erklärt den 20. September 2019 zum Klimatag und unterbricht den Geschäftsbetrieb für Nachhaltigkeitsschulungen der Mitarbeiter.

Roland Glöckl (links) ist neben Peter Overkamp neu in der Geschäftsführung der Schachinger Logistik Holding.
Aktuelles
12.08.2019

Bei Schachinger freut man sich über einen erneuten Rekordumsatz.

Kühne + Nagel Österreich Geschäftsführer Franz Braunsberger (Mitte) mit Christoph (links) und Kurt Jürgen Jöbstl.
Aktuelles
30.07.2019

Eine der größten Logistikgruppen weltweit hat sich einen steirischen Transporteur geangelt.

Werbung