Direkt zum Inhalt
Advertorial

Systemrelevanz in Corona-Zeiten

14.05.2020

RECOM unterstützt die Versorger in Österreich und trägt damit zur Grundversorgung bei.

Die aktuelle Lage in Österreich, Europa und der restlichen Welt macht deutlich, auf welche Berufe die Gesellschaft nicht ver­zichten kann. Neben den systemrelevanten Berufsgruppen wie Ärzten, Pfle­gern und Kassierern an Supermarktkassen sind dies auch die Lkw-Fahrer. Sie verbringen täglich hunderte Kilometer auf der Straße, um die Versorgungs­kette aufrechtzuerhalten und um Menschen wie Wirtschaft mit allen notwendi­gen Produkten zu beliefern. Auch in Krisenzeiten sind die österreichischen Transportbetriebe für ihr Land da. Einen Ausfall der Lkw vermag sich keiner vorzustellen. Die Welt stünde innerhalb von Stunden still. Umso wichtiger ist es, den Fahrern Anerkennung für ihre Leistung zu zollen und sie bestmöglich zu unterstützen.

RECOM gewährleistet Verlässlichkeit und Sicherheit

„Mit unseren RECOM-Premiumreifen tragen wir zur Sicherung der Grundver­sorgung bei. Denn unsere Nutzfahrzeugreifen geben den Fahrern ein Stück Verlässlichkeit und Sicherheit zurück“, erläutert Produktmanager Christoph Priewasser. „Pünktlichkeit hat bei der Grundversorgung, trotz Staus an den Grenzen, oberste Priorität. Um unnötige Ausfallzeiten zu vermeiden, müssen sich die Fahrer auf ihr Transportmittel und insbesondere auf leistungsstarke Reifen verlassen können.“ KRAIBURG Austria, das Unternehmen, das die modernen Designs herstellt, hat sich auf die mit Corona verbundenen Heraus­forderungen eingestellt – mit dem Ziel, allen Fuhrparkunternehmen die ge­wünschten Produkte pünktlich und service­orientiert zu liefern. Dabei steht der Gesundheitsschutz der Mitarbeiter natürlich an erster Stelle. Auf die Einhal­tung eines umfangreichen Maßnahmenkata­logs wird penibel geachtet. „Natür­lich haben auch wir zwischenzeitlich unsere Produktionskapazitäten der aktu­ellen Situation angepasst“, führt Stefan Mayr­hofer, Geschäftsführer KRAIBURG Austria, aus. „Doch unterstützen wir alle Fuhrparkunternehmen bestmöglich, auch mit den notwendigen Services.“

Kostengünstig, schnell und sicher ans Ziel

Die „Helden der Straße“ profitieren mit RECOM nicht nur von der Langlebigkeit der runderneuerten Reifen, sondern auch vom optimalen Grip, den diese auf die Straße bringen. Ob an Antriebsachsen der Zugmaschine oder an Auflieger bzw. Anhänger – mit den treibstoffsparenden und kilometerstarken Reifen kommen die Lkw-Fahrer allzeit kostengünstig, schnell und sicher ans Ziel. Dabei kann auch die Natur aufatmen: Zusätzlich zu den wirtschaftlichen Vor­teilen einer „Mehrleben-Strategie“ ist der Einsatz von RECOM-Reifen nach­haltig und ressourcenschonend. Bei der Runderneuerung sind rund 70 Pro­zent weniger natürliche Ressourcen im Vergleich zur Neureifenherstellung er­forderlich. Der eingesparte Energieeinsatz reduziert die CO2-Emission um bis zu 24 Prozent. „Die RECOM-Qualität unterstützt dabei, die Versorgungs­sicherheit auch in Zeiten von Corona zu gewährleisten“, ergänzt Christoph Priewasser. „Und für einen eventuell notwendigen, schnellen Reifenwechsel ist das Vertriebsteam von KRAIBURG Austria jederzeit gerne da.“

Weitere Informationen unter www.recom-tyres.com/roll-on.

Weiterführende Themen

Aktuelles
28.08.2020

Für die optimale Nutzung der insgesamt 2600 Wiener Ladezonen stellt die Wirtschaftskammer Wien sowohl ihren Mitgliedern als auch allen interessierten Wirtschaftstreibenden eine kostenlose App zur ...

Ein erster Prototyp des Volta Zero soll demnächst präsentiert werden.
Aktuelles
26.08.2020

Der japanische Riese Bridgestone liefert für den Launch sowie die Demo-Fahrzeugflotte des neuen Volta Zero Trucks die Reifen. 

Wurz Christoph, Geschäftsführer von Frank Reisen: „Ich sehe durchaus gute Chancen für die Branche, aber einen realistischen und nachhaltigen Aufschwung haben wir erst, wenn ein Impfstoff auf den Markt kommt.“
Aktuelles
17.08.2020

Rund 4.000 Reisebusse standen in Österreich während des Corona-Lockdowns still, was für Unternehmer 100 Prozent Umsatzverlust bedeutete. Jetzt rollen die Busse wieder, doch die Stimmung ist ...

Die Klimakisten werden von Kunsttrans in der hauseigenen Tischlerei angefertigt
Aktuelles
13.08.2020

Kunsttrans-Geschäftsführerin Birgit Vikas verrät im Gespräch mit dem STRAGÜ, wie sie Österreichs größtes Transportunternehmen für Gemälde, Skulpturen und Installationen durch die Covid-bedingte ­ ...

Die Prognosen zeigen für die kommende Zeit im Branchenschnitt keine wirkliche Entlastung
Aktuelles
13.08.2020

Die Corona-Krise hat die Wirtschaft erschüttert und damit auch dem zyklischen Transportgewerbe zugesetzt. Es gibt aber auch Ausnahmen, wie ein Rundruf des Stragü ergab.