Direkt zum Inhalt

Tirol setzt vorgezogenes Wochenendfahrverbot für kommenden Samstag aus

12.03.2020

Als Reaktion auf die aus den Grenzkontrollen resultierenden Lkw-Staus am Brenner setzt das Land Tirol am 14. März 2020 das vorgezogene Wochenendfahrverbot außer Kraft. 

Gesundheitschecks am Brenner.

„Um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, sind wir auch in Tirol zu einschneidenden Maßnahmen verpflichtet. Zur Aufrechterhaltung der Versorgungssicherheit haben wir uns jedoch dazu entschlossen, das vorgezogene Wochenendfahrverbot am kommenden Samstag auszusetzen.“  Das erklärten Landeshauptmann Günther Platter und LHStvin Ingrid Felipe heute in einer Aussendung. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation hat die österreichische Bundesregierung vorübergehende Grenzkontrollen verordnet, die auch am Brenner, in Sillian und am Reschenpass durchgeführt werden. 

Aus Gründen der Sicherheit, Leichtigkeit und Flüssigkeit des Verkehrs – insbesondere im Zusammenhang mit dem Urlauberschichtwechsel auf der A 12 und A 13 – wurde das Lkw-Wochenendfahrverbot an allen Samstagen seit 4. Jänner 2020 beginnend mit 7 Uhr morgens vorgezogen. Es gilt für alle transitierenden Schwerfahrzeuge, die ein Fahrziel in Italien oder Deutschland haben. Diese Regelung hätte bis einschließlich 14. März 2020 gegolten, nun erfolgt die Aussetzung am 14. März. Konkret bedeutet das, dass das „normale“ Wochenendfahrverbot nach der Straßenverkehrsordnung in Kraft tritt, welches in der Zeit von Samstag 15 Uhr bis Sonntag 22 Uhr gilt. Eine einmalige Aufhebung des Wochenendfahrverbotes aufgrund der besonderen Situation kann nur dann erfolgen, wenn auch Deutschland und Italien dieses Fahrverbot zeitlich synchron außer Kraft setzen.

Um die Lkw-Staus zu verkürzen, werden am Brenner seit heute um 9.45 Uhr alle Schwerfahrzeuge auf drei Spuren abgefertigt. Maßgeblichen Anteil an den umfangreichen Staus hat auch eine Baustelle beim Grenztunnel auf italienischer Seite, wo der Verkehr nur einspurig geführt wird. 

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
23.03.2020

Der Container Terminal Enns (CTE) ist bisher kaum von der Corona-Krise betroffen, da die rechtzeitig getroffenen Maßnahmen Wirkung zeigen.

Aktuelles
23.03.2020

Die Instruktoren der ÖAMTC Fahrtechnik schwingen sich in die Cockpits von Liefer-Lkws und unterstützen den Lebensmittelkonzern SPAR bei Zustellungen in ganz Österreich.

Interviews
20.03.2020

Der TU-Professor und Geschäftsführer von Fraunhofer Austria, Wilfried Sihn, sieht enorme ...

Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck verspricht Österreichs Unternehmen: "Es sind genügend Mittel vorhanden."
Interviews
18.03.2020

Wie lange die Krise andauern wird, kann Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck aktuell nicht sagen, aber sie ist sicher: Das  ...

Kontrollen häufen sich. Nun machte Ungarn die Grenzen dicht - mit weitreichenden Folgen.
Aktuelles
18.03.2020

Auch das noch: Jetzt gehen der Branche die Lkw-Fahrer aus. Viele sind übers Wochende nach Hause gefahren und können in Folge der ungarischen Grenzsperren nicht mehr einreisen. 

Werbung