Direkt zum Inhalt
Volkswagen will den US-Hersteller Navistar (im Bild das Modell „LoneStar“) komplett übernehmen.

Traton will Navistar ganz

06.02.2020

Die Volkswagen Truck-Tochter Traton (MAN/Scania) hat ein Angebot zur vollständigen Übernahme von Navistar gelegt.

Traton hält derzeit 16,8 Prozent der ausstehenden Stammaktien des US-Lkw-Herstellers Navistar – seit 2017 ist man in einer „strategischen Allianz“. VW erhofft sich vom Vollzug des Erwerbs „besser aufgestellt zu sein, um die Herausforderungen neuer Regulierungen und sich dynamisch entwickelnder Technologien in den Bereichen Konnektivität, Antrieb und autonomes Fahren zu begegnen“, wie es in einer Stellungnahme heißt. „Der Zusammenschluss von Tratons führender Position auf dem europäischen und dem südamerikanischen Markt mit Navistars Präsenz in Nordamerika würde ein führendes Unternehmen mit globaler Reichweite und komplementären Fähigkeiten schaffen“, heißt es darin weiters.

„Während der letzten drei Jahre haben wir von einer in hohem Maße kooperativen und produktiven strategischen Allianz mit Navistar profitiert“, kommentiert Traton-CEO Andreas Renschler, „da sich der Markt weiterentwickelt, sind wir der Auffassung, dass ein vollständiger Zusammenschluss von Traton und Navistar überzeugende strategische und finanzielle Vorteile bietet.“

Bei Traton geht man davon aus, dass die Transaktion bis Ende 2020 abgeschlossen werden könnte.

Werbung

Weiterführende Themen

Vertragsunterzeichnung: Die Chefs von Langendorf, Klaus P. Strautmann (sitzend links), und Wielton, Mariusz Golec.
Aktuelles
01.06.2017

Der börsennotierte polnische Fahrzeugbauer Wielton hat 80 Prozent der Anteile des deutschen Traditionsaufbauers Langendorf übernommen.

Werbung