Direkt zum Inhalt
Advertorial

Treibstoff der Zukunft?

19.04.2019

Interview mit Scania Experte Stefan Ziegert

Autor: Frank Hausmann; Andreas W. Dick

Bei unseren deutschen Nachbarn bekommen Erdgasfahrzeuge Aufwind. In Österreich ist dazu noch nichts geplant.

Die Lkw-Industrie in Europa muss sich auf schärfere Klimaschutzvorgaben einstellen. Welche Vorteile Erdgas hier bietet, klärt Stefan Ziegert, Scania Produktmanager für nachhaltige Transportlösungen, im Gespräch.

Warum sollte ein Kunde auf Erdgas-Lkw umschwenken?

Lkw mit Methan-Motor sind eine sinnvolle Alternative mit Zukunftscharakter. Sie schonen die Umwelt und rechnen sich wirtschaftlich. Die CNG- und LNG-Lkw stoßen gegenüber vergleichbaren Diesel-Lkw bereits bei fossilem Erdgas 15 Prozent weniger CO2 aus. Mit Biomethan kann der Wert bis auf 90 Prozent klettern.

Für wen lohnt sich der Umstieg?

Der Umstieg auf den Erdgasantrieb lohnt sich für alle, die jetzt und gleich weniger schädliches Klimagas, Stickoxide, Feinstaub und Partikel emittieren und gleichzeitig ihre Kosten senken wollen.

Welche Jahresfahrleistung stellt hier eine natürliche Grenze dar?

Eine solche Grenze gibt es nicht mehr. Wer im Durchschnitt mehr als 100.000 Kilometer pro Jahr mit dem Lkw fährt, sollte zum LNG-Truck greifen. Wer mehr im Nahverkehr unterwegs ist und jährlich höchstens 100.000 Kilometer zurücklegt, kommt mit einem preisgünstigeren CNG-Lkw vielleicht besser zurecht.

Das gesamte Interview können Sie hier nachlesen.


Zur Person:

Stefan Ziegert ist seit Februar 2017 als Produktmanager nachhaltige Transportlösungen bei Scania Deutschland Österreich beschäftigt. Der 53-jährige Diplom-Ingenieur studierte Maschinenbau mit Fachrichtung Fahrzeugbau in Braunschweig und Wolfsburg.

Weiterführende Themen

Mit 20 Renault Trucks D Wide Z.E. wird die Carlsberg Gruppe zukünftig Kunden beliefern.
Aktuelles
06.02.2020

Welcher große Bierbrauer in Zukunft bei der Auslieferung auf E-Lkw setzt.

Von links: Anton Freudensprung, Account Manager bei Scania Leasing Österreich, Johannes Amon, Leitung Fuhrpark & Kfz-Technik bei Haubis und Scania-Verkäufer Alfred Redl.
Aktuelles
06.02.2020

„Unser Premium-Gebäck soll auch mit einem Premium-Lkw transportiert werden“, sagt Johannes Amon, Fuhrparkleiter bei „Haubis“.

UPS investiert in 10.000 Elektro-Zustellfahrzeuge und hat sich auch gleich am Hersteller beteiligt.
Aktuelles
06.02.2020

UPS kauft 10.000 speziell für den UPS-Einsatz gebaute Arrival-Fahrzeuge und erwirbt auch gleich eine Minderheitsbeteiligung.

Die Monark-Produkte – wie hier Anlasser – wandern unter den großen PE-Schirm.
Aktuelles
06.02.2020

Zum 1. Februar 2020 übernahm PE Automotive das Handelsgeschäft von Monark Automotive sowie die Marke Monark.

Zukunftsinvestition: Die Phase 1 der Schwarzmüller-Lehrwerkstatt wurde 2019 fertiggestellt, im Mai dieses Jahres werden nun die weiteren Gebäudeteile fertig sein.
Aktuelles
06.02.2020

Rund 180 Tage ist die neue Lehrwerkstätte im Schwarzmüller-Werk Hanzing bereits im Einsatz – zeitgleich laufen die Arbeiten für den zweiten Bauteil auf Hochtouren.