Direkt zum Inhalt
Kühne + Nagel Österreich Geschäftsführer Franz Braunsberger (Mitte) mit Christoph (links) und Kurt Jürgen Jöbstl.

Übernahme 1

30.07.2019

Eine der größten Logistikgruppen weltweit hat sich einen steirischen Transporteur geangelt.

Mit der Übernahme des in Wundschuh bei Graz ansässigen, mittelständischen Logistikunternehmens Jöbstl baut Kühne + Nagel sein bestehendes Landverkehrsnetzwerk aus und stärkt zugleich die Region als Gateway nach Osteuropa. „Durch die Integration des Jöbstl-Netzwerks können die Verkehre und insbesondere der Anschluss an die angrenzenden Länder weiter verdichtet und damit Abfahrtsfrequenzen erhöht und Laufzeiten verkürzt werden“, so Uwe Hött, Verantwortlicher für das Landverkehrsgeschäft von Kühne + Nagel in Europa.

Heimatverbunden

Die Jöbstl-Gruppe geht auf ein Familienunternehmen mit einer 95-jährigen Firmengeschichte zurück. Die Unternehmensgruppe wickelt im Jahr nach eigenen Angaben ca. 550.000 Sendungen ab und unterhält knapp 20.000 Quadratmeter Umschlagsfläche mit rund 180 Mitarbeitern an Standorten in Österreich (Wundschuh, Wallern, Wien, Fürnitz) und Slowenien (Ljubljana, Maribor). „Mit der Jöbstl-Gruppe erwerben wir ein Unternehmen, das sehr stark in seiner Heimat, der Steiermark, verwurzelt ist. Als Unternehmensgruppe, die selbst eine lange Firmengeschichte hat, schätzen wir diese Tradition sehr“, sagt Franz Braunsberger, Geschäftsführer Kühne + Nagel Österreich.

Die Transaktion unterliegt der Freigabe der zuständigen Kartellbehörden. Im Zuge der Akquisition gehen auch 100% der Anteile an der SLM Spedition und Logistik GmbH an Kühne + Nagel über. Über den Preis der Übernahme wurde Stillschweigen vereinbart.

Werbung
Werbung