Direkt zum Inhalt
Der Fachverband für das Güterbeförderungsgewerbe lädt zur Vortrags- und Diskussionsveranstaltung „Vermeiden – Verringern – Verbessern“.

Veranstaltungstipp

28.11.2019

Wie der Straßengüterverkehr zu CO2-Reduktion und Klimazielen beitragen kann.

Der Fachverband für das Güterbeförderungsgewerbe lädt zu einer Veranstaltung zum Thema „Vermeiden – Verringern – Verbessern“ am 31. Jänner 2020, ab 9:00 Uhr in die Wirtschaftskammer Österreich, Saal 6, Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien.

Im Rahmen der Klima- und CO2-Debatte wird der Verkehr – und insbesondere der Lkw-Verkehr – aufgrund der Wachstumsraten oftmals als Problemfeld in Sachen CO2-Reduktion dargestellt. Laut Europäischem Parlament ist der Verkehr „für fast 30 Prozent der gesamten CO2-Emissionen der EU verantwortlich, von denen 72 Prozent auf den Straßenverkehr entfallen.“ Davon entfallen wiederum 26,2 Prozent auf den Schwerverkehr bzw. 11,9 Prozent auf leichte Nutzfahrzeuge (Quelle).

Hochkarätige Vortragende

Bei der Veranstaltung sollen folgende Fragestellungen behandelt und diskutiert werden: Wie kann der Straßengüterverkehr einen effizienten Beitrag in Sachen CO2-Reduktion leisten? Welche Rahmenbedingungen sind notwendig? Welche Konzepte gibt es bereits?

Folgende Referenten haben ihr Kommen bzw. ihre Veranstaltungsbeiträge bereits fix zugesagt:

  • Günther Reder (Obmann des WKO Fachverbandes Güterbeförderung
  • Alexander Klacska (Obmann der WKO Bundessparte Transport und Verkehr) 
  • Franz Weinberger (Sprecher der österr. Lkw-Importeure/IV)
  • Matthias Maedge (International Road Transport Union)
  • Georg Hauger (Technische Universität Wien/Institut für Verkehrssystemplanung)
  • Wolfgang Thoma (Ansorge Logistik/D)

Anmeldung erforderlich, bis spätestens 10. Jänner 2020 unter office@dietransporteure.at!

Werbung
Werbung