Direkt zum Inhalt
Advertorial
Oliver Bablakov_Produktmanager Connected Services bei Scania Österreich

Vom Lkw-Hersteller zum IT-Unternehmen?

29.10.2019

Interview mit Scania Produktmanager Connected Services Oliver Bablakov

Die Digitalisierung und die Vernetzung der Fahrzeuge bieten entscheidende Möglichkeiten zur Optimierung.
Mit Connected Services lassen sich Fahrstil, Produktivität sowie Wirtschaftlichkeit messen.

Seit die ersten Computer gegen Mitte des vorigen Jahrhunderts 0 und 1 zum Leben erweckt haben, wird die Digitalisierung unserer Welt in immer größeren Sprüngen vorangetrieben. Auch in der Logistik und damit im Lkw hat sie längst Einzug gehalten. Oliver Bablakov, Produktmanager Connected Services bei Scania Österreich, zeigt das immense Potenzial auf.

Herr Bablakov, eine provokante Frage gleich zu Beginn: Wird Scania früher oder später vom Premium Lkw-Hersteller zum IT-Unternehmen?
Digitalisierung ist schon ein Megatrend, dessen Bedeutung nimmt weiter stark zu. Wer die Vorteile nutzt und auch seine Prozesse und Routinen dahingehend optimiert hat, profitiert im Wettbewerbsumfeld.

Welchen Benefit haben Unternehmer, wenn sie Connected Services nutzen?
Mit Connected Services lassen sich Fahrstil, Produktivität sowie Wirtschaftlichkeit messen. Die aufgezeichneten Daten dienen als Fundament, um die erwähnten Kernbereiche zu verbessern.

Bislang konzentrieren sich alle Hersteller sehr stark auf ihre eigenen Systeme – wie offen sind die Connected Services von Scania?
Unsere Telematik Hardware, der Scania Communicator, ist seit Jahren serienmäßig in allen Scania Lkw verbaut, zudem gibt es ihn herstellerübergreifend auch als Nachrüstlösung.

Das gesamte Interview lesen Sie hier.

Weiterführende Themen

Zwischen den Anschlussstellen Langen/Mörfelden und Weiterstadt der deutschen Autobahn A5 können Oberleitungs-Lkw auf Strom aus dem Oberleitungssystem zurückgreifen.
Aktuelles
18.06.2019

Nach den ersten 1.000 Kilometern mit Oberleitungs-Lkw liegen durchaus interessante Ergebnisse vor.

Lukas Schönhofer (33), Geschäftsführer des gleichnamigen niederösterreichischen Transportunternehmens, landete im Europafinale der „Scania Driver Competitions“ unter den Top 9.
Aktuelles
27.05.2019

Ein Österreicher schaffte es bei den „Scania Driver Competitions“ unter die Top Neun.

Mit seinen kompakten Außenmaßen und einem geräumigen Innenraum ist das L-Fahrerhaus von Scania wie für die Stadt gemacht.
Aktuelles
23.04.2019

Die aktuellsten Kommunalfahrzeuge sind auf der Fachmesse ASTRAD, am 15. und 16. Mai in Wels, zu sehen.

Vertritt Österreich beim „Scania Driver Competitions“-Europafinale: Lukas Schönhofer (Mitte). Links der Zweitplatzierte der Vorrunde, Dominik Joham aus Launsdorf, Kärnten (Mattersdorfer Handels- und Transport GmbH) und der Drittplatzierte, Johannes Hagn, vom gleichnamigen Transportunternehmen aus Friedburg (OÖ).
Aktuelles
20.03.2019

Österreichs bester Lkw-Fahrer kommt aus Niederösterreich.

KP Logistik setzt ab August 2019 in der 2-Schicht-Lebensmittelversorgung in Nordost-Deutschland und Berlin auf LNG-Antrieb.
Aktuelles
20.03.2019

In Deutschland greift LNG aufgrund der Förderungen bzw. fiskalischen Besserstellung deutlich besser als hierzulande.