Direkt zum Inhalt
Der BPW „BrakePadMonitor“ zur Überwachung des Bremsbelagverschleiß amortisiert sich schnell und soll ein Trailerleben lang halten.

Vorausschauende Wartung

27.02.2019

BPW misst erstmals Bremsbelagverschleiß im Trailer mit neuartigem Sensor.

Bremsbelagverschleißanzeigen für Trailer sind eher unpopulär: Sie gelten als störanfällig und unsensibel, weil sie erst dann warnen, wenn der Belag abgenutzt ist. Wann die Verschleißanzeige aufleuchtet, lässt sich bisher nicht vorhersehen – und wenn es geschieht, muss sehr schnell die Werkstatt angesteuert werden. Dabei müssen die sogenannten Durchschleifkontakte, die heute zum Einsatz kommen, bei jedem Bremsbelagwechsel mit ausgetauscht und weggeworfen werden.

Bei BPW geht man nun einen eigenen Weg und nutzt ein innovatives induktives Messverfahren, das die Stärke des Bremsbelags kontinuierlich analysiert. Der Abnutzungsgrad wird in Zehn-Prozent-Schritten im cargofleet 3 Telematik-Portal der BPW Tochtergesellschaft idem telematics und der dazugehörigen Fahrer-App angezeigt. Auf diese Weise können die Bremsbeläge des Trailers erstmals sogar aus der Ferne kontrolliert und Werkstatt-Termine vorausschauend geplant werden.

Der robuste Sensor wird im Festlager der Bremse montiert und sitzt dort geschützt vor mechanischen Belastungen. Er ist völlig abnutzungs- und wartungsfrei, besitzt keinerlei bewegliche Teile und hält laut den BPW-Entwicklern ein Trailerleben lang. Auch bei einem Wechsel der Bremsbeläge und -scheiben muss der Sensor nicht demontiert oder neu eingestellt werden. Dabei hat BPW das System mit einem sinnvollen Zusatznutzen ausgerüstet: Der Sensor überwacht auch die Beweglichkeit des Bremssattels – so warnt er rechtzeitig, bevor es zu gefährlichen Heißläufern kommen kann.

Werbung
Werbung