Direkt zum Inhalt

Zwangspause für den eTruck

26.03.2020

Der vom STRAGÜ im Rahmen eines monatlichen Elektro-Tagebuchs begleitete MAN eTruck ist derzeit in Warteposition.

WLS Hochwarter Disponentin Ulrike Pittner hofft, den eTruck bald wieder auf Tour schicken zu können.

„Unsere ungarischen Fahrer schaffen es derzeit noch über die Grenze, daran liegt es nicht“, sagt Ulrike Pittner, die Disponentin des burgenländischen Transportunternehmens WLS Hochwarter, das den MAN eTruck probeweise in seinen Fuhrpark eingegliedert hat. Auch gibt es keine technischen Probleme, die den rein elektrisch angetriebenen 26 Tonnen Verteiler Lkw lahm gelegt hätten. „Es gibt derzeit ganz einfach nicht genug zu tun“, erklärt Pittner. Der eTruck war nämlich bisher ausschließlich für Lebensmittelgroßhändler Metro im Einsatz, wurde täglich mit frischen Lebensmitteln in der Metro-Zentrale in Vösendorf beladen und hat Gastronomiebetriebe in der Shopping City Süd sowie im südlichen Niederösterreich beliefert. Knapp 20.000 Kilometer hat er von September 2018 bis heute ohne nennenswerte Ausfälle absolviert. „Alle Betriebe mussten zusperren, daher bleiben uns nur noch die Supermärkte“, sagt Pittner. So ist derzeit nur die Hälfte der insgesamt knapp über 50 Kühl-Lkw zählenden Hochwarter-Flotte im Einsatz. Im Gegensatz zu vielen anderen Arbeitnehmern ist für Ulrike Pittner ein Home-Office Arbeitsplatz keine Option. „Ich bin den ganzen Tag für meine Fahrer da und springe ein, wenn etwas passiert“, sagt die erfahrene Disponentin. Derzeit gibt es noch genug zu tun für sie, doch da die große Welle der Hamsterkäufe abgeklungen ist, gehen langsam auch die Bestellungen im Lebensmittelhandel zurück. Pittner gibt sich schicksalsergeben: „Wir hanteln uns von Tag zu Tag, was sollen wir sonst tun?“

Autor/in:
Peter Seipel
Werbung

Weiterführende Themen

In Reifenpanne ist ein lästiger Vorfall für Lkw- und Bus-Fahrer. Conti bietet Hilfe an.
Aktuelles
15.04.2020

Gerade in Kirsenzeiten wie diesen ist es besonders wichtig, rasche Hifle in Notsituationen zu bekommen. Allerdings hat jedes Land unterschiedliche Notfallprotokolle und Regulierungen, was die ...

Ernüchternd: Internet und Co. sind wichtiger als der eigene Partner.
Aktuelles
15.04.2020

Wie erlebt die Bevölkerung die Maßnahmen zum Coronavirus? Das auf digitale Markt- und Meinungsforschung spezialisierte Unternehmen Marketagent hat die Moral der Österreicher im aufgezwungenen Home ...

Kursverluste im Transportgewerbe als konjunktureller Frühindikator zeigen, wie dramatisch die aktuelle Situation ist: 9/11 war im Vergleich nicht der Rede wert.
Aktuelles
14.04.2020

Zugegeben, dieser Sieg schmeckt gar nicht süß. Dennoch, die Aktienkurse zeigen, wer die Grundversorgung am Laufen hält: Lkw-Spediteure halten sich wacker.

In nur 90 Sekunden einsatzbereit: Der Scania-Krankenwagen für Intensivpatienten.
Aktuelles
14.04.2020

Die Corona-Pandemie hat gerade auch Schweden sehr schwer getroffen. Ein neuer Krankenwagen von Scania soll jetzt wertvolle Hilfe leisten. 

Atemschutzmasken sind begehrt - und werden von Firmen produziert, die darauf gar nicht spezialisiert sind.
Aktuelles
14.04.2020

Die Corona-Krise schreibt auch schöne Geschichten. Insofern nämlich als immer wieder sympathische Initiativen der Solidarität gestartet werden.

Werbung