Direkt zum Inhalt
Die Rekordfahrt fand auf dem Hochgeschwindigkeitsoval des Contidrom, der hauseigenen Teststrecke von Continental statt.

E-Lkw stellt Reichweiten-Weltrekord auf

31.08.2021

Aller guten Dinge sind drei: Continental, DPD Schweiz und Futuricum schreiben Geschichte. Ein gemeinsam betriebener Elektrolastwagen schaffte mehr als 1000 Kilometer ohne Zwischenladung! 

Der Logistikdienstleister DPD Schweiz, die E-Lkw-Marke Futuricum und der Premiumreifenhersteller Continental haben sich mit insgesamt 1.099 Kilometern den Guinness World Records-Titel für die längste gefahrene Strecke mit einem Elektrolastwagen ohne Zwischenladung gesichert. Für den Rekord nutzten die Partner einen E-Lkw, der bereits seit einem halben Jahr im Lieferverkehr eingesetzt wird und stellten so unter Beweis, dass nachhaltige, energie- und kosteneffiziente Elektromobilität in der Transportbranche kein Mobilitätskonzept von morgen, sondern bereits heute Realität auf den Straßen Europas ist.   

 

Starke Batterie und effiziente Reifen

 

Für den Rekord kam ein Futuricum-Truck zum Einsatz, der für DPD Schweiz im Regionalverkehr im Einsatz ist. „Für DPD Schweiz haben wir einen Volvo FH auf einen E-Antrieb umgerüstet. Nun hat der 19-Tonner über 680 PS und mit einer Kapazität von 680 Kilowattstunden die größte Lkw-Batterie Europas an Bord“, erklärt Adrian Melliger, Geschäftsführer der Designwerk Products AG, dem Unternehmen hinter der Marke Futuricum.

 

Zudem entschieden sich die drei Partner für die auf besonders niedrigen Rollwiderstand ausgelegten Continental Reifen vom Typ EfficientPro. „Durch den Aufschwung der Elektromobilität ist die Bedeutung von besonders rollwiderstandsoptimierten Reifen immer stärker in den Fokus gerückt“, sagt Hinnerk Kaiser, Leiter der Reifenentwicklung Bus- und Lkw-Reifen bei Continental. „Unsere Lkw-Reifen bieten hohe Laufleistung sowie ausgesprochen niedrigen Rollwiderstand. Das sind die wesentlichen Eigenschaften zum wirtschaftlichen Betrieb von elektrisch angetriebenen Nutzfahrzeugen. Der EfficientPro ist ein bewährtes Modell, das insbesondere für Langstreckentransporte entwickelt wurde und bei dem die Reichweite und ein geringer Rollwiderstand im Vordergrund steht.“

23 Stunden, 1.099 Kilometer

 

Die besten Rekordbedingungen fanden die Partner in der Nähe von Hannover auf dem Hochgeschwindigkeitsoval des Contidrom, der hauseigenen Teststrecke von Continental. Es ist eine 2,8 Kilometer lange, ovale Teststrecke. Insgesamt absolvierten zwei Fahrer in Schichten von je 4,5 Stunden insgesamt 392 Runden mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 50 km/h, was einem realistischen Durchschnittswert im alltäglichen Einsatz entspricht. Die Wetterbedingungen waren bei Beginn 14 Grad Außentemperatur und nur rund 23 Grad Bodentemperatur nicht ideal. Zusätzlich blies der Wind mit durchschnittlich 18 km/h und Böen mit bis zu 40 km/h. Und dennoch durften die Partner nach knapp 23 Stunden den GUINNESS WORLD RECORDS™-Titel längste gefahrene Strecke mit einem Elektrolastwagen ohne Zwischenladung mit 1.099 gefahrenen Kilometer proklamieren.

 

Leistungsfähigkeit dokumentiert

 

Mit dem Rekord haben die Partner ein gemeinsames Zeichen für eine Zukunft mit nachhaltigen Antrieben im Lieferverkehr gesetzt und die Alltagstauglichkeit heutiger Technologien demonstriert: „Wir haben uns bereits früh dafür entschieden, in Elektromobilität zu investieren. Der Futuricum Truck ist nun bereits seit rund einem halben Jahr zwischen dem Depot in Möhlin bei Basel zum Verteilzentrum nach Buchs Zürich unterwegs“, sagt Marc Frank, Strategy & Innovation Director bei DPD Schweiz. „Die täglich rund 300 Kilometer meistert der E-Truck ohne Probleme. Wir sind stolz, dass wir die Leistungsfähigkeit nun offiziell dokumentieren konnten.“

 

Infobox:

 

Start: 6:37 Uhr CET

Ende: einen Tag später um 05:33 Uhr CET

Dauer: 22:56 Stunden

Erreichte Rekorddistanz: 1099 km

Durchschnittliche Geschwindigkeit: 50 km/h

Durchschnittlicher Verbrauch 58 kWh/100 km

Fahrzeug Leergewicht inkl. Wechselbrücke: 15.5 Tonnen

Offizieller Guinness World Records™ Titel: Greatest distance by electric rigid truck, single charge

Werbung

Weiterführende Themen

Foxconn hat allein 2020 gut 300 Millionen Euro in die Entwicklung von E-Autos investiert.
Aktuelles
19.10.2021

Mit der E-Mobilität bekommen etablierte Autokonzerne immer mehr Konkurrenz durch Branchenneulinge aus dem Tech-Sektor. Jetzt auch vom Apple-Partner Foxconn.

Tobias Hartmann wird den neu geschaffenen Bereich „Operations“ leiten mit Fokus auf die Gebrauchtwagenvermarktung.
Aktuelles
05.10.2021

Firmenkunden geben elektrisch Gas, ganz besonders jene der Raiffeisen Leasing. Diese meldet einen neuen Rekord bei den Neuzulassungen: 44,8 Prozent der heuer abgeschlossenen Neuverträge betrafen ...

Rein optisch kann sich der Piëch GT schon mal sehen lassen.
Aktuelles
05.10.2021

Nach der Premiere des Elektro-Sportwagen-Konzepts Mark Zero am Genfer Autosalon 2019 will die Piëch Automotive AG mit ihrem Sportwagenprojekt jetzt unter dem Projektnamen Piëch GT durchstarten.  ...

Aktuelles
21.09.2021

AutoScout24 ließ Nutzer europaweit in Bezug auf ihre Einstellung zur E-Mobilität befragen. Die Ergebnisse zeigen großes Interesse, aber auch wo noch Handlungsbedarf besteht. 

Wollen die E-Mobilität vorantreiben: Gerald Auer, Geschäftsführer der Vogl+ Co Gruppe (re.) und Strombox-Prokurist Peter Farbowski.
Aktuelles
13.09.2021

Das steirische Autohandelsunternehmen Vogl+Co geht eine Kooperation mit dem Ladelösungsanbieter Strombox ein.

Werbung