Direkt zum Inhalt

Neue „Bibel“ für Elektro-Service-Werkzeuge

01.12.2021

KS Tools positioniert sich als Premium-Anbieter von Werkzeugen für Elektrofahrzeuge: Ein neuer Spezialkatalog enthält nicht weniger als 1.500 Artikel. 

Der neue Spezialkatalog umfasst 188 Seiten.

Die Elektromobilität ist auf dem Vormarsch. Rund 26.500 E-Autos wurden im bisherigen Jahresverlauf bis Oktober 2021 in Österreich neu zugelassen, der Bestand an E-Autos hat die Marke von 70.000 Stück geknackt und wird laut Schätzungen des Branchenverbandes BEÖ (Bundesverband Elektromobilität Österreich) im Gesamtjahr noch an die 80.000 Stück heranreichen. In Deutschland werden im Jahr 2021 insgesamt über 400.000 elektrisch angetriebene Fahrzeuge neu zugelassen und ab 2022 etwa eine Million Fahrzeuge elektrisch unterwegs sein.

Somit steht fest, dass dies ein Zukunftsmarkt für die Werkstatt ist. Wer sich mit seinen Leistungen für diese Zielgruppe gut aufstellen will, braucht dafür die richtigen Werkzeuge.

Genau hier setzt der deutsche Werkzeugspezialist KS Tools an. Er hat jetzt einen neuen Spezialkatalog herausgebracht, der sich ausschließlich mit dieser neuen Fahrzeug-Kategorie befasst. Dieser Katalog enthält schon jetzt 1.500 Artikel auf 188 Seiten. Die Bandbreite reicht vom Handwerkzeug bis zur kompletten Ladesäule.

„Die Elektromobilität ist weit mehr als Trend und Lifestyle,“ sagt Orhan Altin, der Geschäftsführer von KS Tools. „Wir von KS Tools sind schon seit 2010 in diesem Markt aktiv und bringen somit jede Menge Kompetenz mit. Entwickelt wurden unsere Werkzeuge in Zusammenarbeit mit Elektrofahrzeug-Partner-Werkstätten.“ Bereits seit 2010 seien einige der eigenen Mitarbeiter selbst mit E-Fahrzeugen unterwegs. „So sammeln wir jeden Tag Erfahrungen mit unserem eigenen Fuhrpark“, erklärt Altin.

Katalog Elektromobilität

Die Förderprogramme der nationalen Regierungen befeuern den Markt und sorgen für seine kontinuierliche Weiterentwicklung. Bei KS Tools hat man dies, wie der Chef des Unternehmens betont, frühzeitig erkannt.

Jetzt gestaltet das Unternehmen diese Zukunft aktiv mit: mit Werkzeugen speziell für den Elektroservice. Gegliedert ist der neue Katalog Elektromobilität in sechs Kapitel. Sie reichen von persönlicher Schutzausstattung, Flächenisolation, Mess-Prüfgeräten, isolierte Werkzeuge über Werkzeugsätze mit schutzisolierten Werkzeugen bis hin zur Ladeinfrastruktur der Marke efuturo.

So finden Werkstatt-Profis die gesamte Bandbreite und sind gerüstet für die elektromobilen Kunden. „Der Katalog lässt sich guten Gewissens als ,Bibel für Elektro-Service-Werkzeuge‘ bezeichnen“, heißt es vonseiten des Unternehmens.

Hochvoltfahrzeuge erfordern Spezialausstattung

Die Werkzeug-Spezialisten setzen auf Qualität und zertifizierte Sicherheit, Premium-Werkzeuge, die von eigenen Fachleuten konstruiert und gebaut sind. Hochvoltfahrzeuge nehmen zum Teil sehr große elektrische Leistungen auf. Die Hochvolt-Netze in Hybrid-Fahrzeugen arbeiten mit Gleichspannungen bis zu 650 Volt. Wer hier mit nicht isoliertem Werkzeug arbeitet, begibt sich und seine Umgebung in Lebensgefahr. Schon bei Gleichströmen ab etwa 300 Milliampere können irreversible Störungen der Herzimpulse auftreten. Herz, Hirn und sämtliche Organe sind in Gefahr. Am besten sollte man sich ihr gar nicht erst aussetzen. Deshalb sollte jeder Betrieb, der mit Elektro- und Hybridfahrzeugen zu tun hat, mit dem richtigen Werkzeug ausgerüstet sein. 

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
10.12.2021

Die neue Autowelt ist bunt wie nie: Jetzt mischt sogar ein Anbieter aus Vietnam die Branche auf. 2022 will er seine E-Autos mit Premium-Anspruch sogar schon in Europa verkaufen. 

Mehr als nur das Laden von Elektrofahrzeugen: Der US-Branchenpionier Volta steigt in den europäischen Markt ein.
Aktuelles
06.12.2021

Die amerikanische Volta Inc. startet in Frankreich und der DACH-Region ihre Europa-Expansion. Das Unternehmen bietet ganz besondere Ladesäulen an - solche, die mehr können als nur laden... 

Aktuelles
19.11.2021

Unter den 10 wertvollsten Autokonzernen der Welt befinden sich drei Unternehmen, die manch einer vielleicht noch gar nicht kennt. Zwei davon haben gemeinsam noch keine 1.000 Autos verkauft, sind ...

Die Batterie als Herzstück von E-Autos ist meist im Fahrzeugboden untergebracht. In Zukunft soll sie Haltbarkeitsstandards erfüllen.
Aktuelles
16.11.2021

Ab 2023 müssen Hersteller nachweisen, dass die Batterien ihrer E-Autos gewisse Haltbarkeitsanforderungen erfüllen. Über fünf Jahre oder 100.000 Kilometer dürfen sie dann nicht mehr als 20 Prozent ...

Die Ladeinfrastruktur wird immer besser, es gibt aktuell aber sehr wohl noch Schwächen.
Aktuelles
04.11.2021

Ein Ladenetztest in sechs Ländern zeigt auf, welches Netz welche Stärken und Schwächen hat. 

Werbung