Direkt zum Inhalt

Social Media für Unternehmen: Content is King

11.03.2021

Serie, Teil 2: Ein einziges Wort kann bereits den Unterschied ausmachen zwischen reinen Fakten und einer emotionalen Geschichte..Experte Gergely Teglasy erklärt, worauf es ankommt. 

Inzwischen sollte klar sein, dass „Wir müssen auf Facebook sein“ keine ­Kommunikationsstrategie ist. Hierzulande anfangs oftmals praktiziert, merken wir ebenso, dass es keine besonders gute Idee ist, einfach dem jungen Praktikanten die Betreuung der Social-Media-Aktivitäten umzuhängen. Nur weil jemand ein Digital Native (also mit den digitalen Medien geboren) ist und soziale Netzwerke als Anwender zu benützen versteht, ist dies noch lange kein Garant dafür, dass diese Person Kommunikationsbedürfnisse und ­-probleme erkennt oder die Prinzipien der Kommunikation gelernt hat.

Sofort schwirren Fachwörter wie Content Marketing und Storytelling durch den Raum und werden als das Neueste vom Neuen proklamiert. Wir können ganz gut Bullshit-Bingo mit diesen Begriffen spielen, aber neu wird Kommunikation dadurch trotzdem nicht. Denn was uns seit Menschengedenken ­bewegt, sind Geschichten. Wir lieben Geschichten und wir kaufen Geschichten.

Geschichten sind unabdingbar, um Fakten zu interpretieren. Erst sie machen es uns möglich, uns in ­Situationen hineinzuversetzen, Zusammenhänge zu verstehen und dadurch die Welt zu begreifen.
Ein einfaches Beispiel? Gerne.

Vergleichen Sie bitte folgende zwei Sätze:
a. Der König stirbt, das Volk erhebt sich.
b. Der König stirbt, das wütende Volk erhebt sich.

Es ist nur ein Wort, das den Unterschied ausmacht. Den Unterschied zwischen reinen Fakten und einer Geschichte, die wir nachvollziehen und nachempfinden können.

Welche Geschichten Sie erzählen können? Diese zu finden, kann Ihnen ein externer Berater helfen und gemeinsam mit Ihnen eine Strategie für Ihre ­Social-Media-Kommunikation erstellen. Doch beim Erzählen Ihrer Geschichten sollten Sie selbst dabei sein, das sollten Sie nie zur Gänze auslagern. Denn Social Media funktioniert nur authentisch, die Kommunikation muss echt sein und direkt aus dem Unternehmen kommen, es muss „menscheln“. Das bietet Ihren Kunden die Möglichkeit, eine langfristige Beziehung zu Ihnen aufzubauen. Und nicht gleich weiterzuziehen, nur weil es Ihr Angebot um die Ecke um zehn Euro billiger gibt. 
 

Der Autor:

Mag. Gergely Teglasy / TG unterrichtet an der Universität Wien, der FH Wien und der FH Burgenland. Er ist Gewinner des Innovationsawards, berät internationale Organisationen und Unternehmen zur ihrer digitalen Kommunikationsstrategie und schrieb „Zwirbler,“ den 1. Facebook-Roman der Welt.

Autor/in:
Mag. Gergely Teglasy
Werbung

Weiterführende Themen

Der COBOT benötigt keine Schutzumhausung und ermöglicht dadurch eine direkte Mensch-Roboter-Kollaboration.
Aktuelles
14.04.2021

Autozulieferer ZKW setzt einen Meilenstein in der Produktion: Kollaborierende Roboter interagieren bei der Montage von Scheinwerfer-Lichtleisten direkt mit dem Fertigungspersonal. 

NGK Spark Plug bleibt Ferrari Formel 1-Sponsor
Aktuelles
13.04.2021

Erfolg für NGK Spark Plug: Der Zündkerzenhersteller verlängert die Zusammenarbeit mit dem Ferrari Formel 1-Team um weitere drei Jahre.

Ernst Prost, Geschäftsführer von Liqui Moly.
Aktuelles
12.04.2021

Das stärkste Umsatzmonat in der Firmengeschichte ist für Liqui Moly die Bestätigung, in der Krise richtig gehandelt zu haben. 

Florent Menegaux, CEO Michelin Gruppe
Aktuelles
12.04.2021

Der französische Reifenhersteller stellt sich für die Zukunft breiter auf. Das Reifengeschäft bleibt aber erhalten. 

Gerade in Krisenzeiten, in denen man sein Geld anderweitig gar nicht ausgeben kann, freut sich manch einer umso mehr über ein neues Auto.
Aktuelles
12.04.2021

Spannende News vom Neuwagenmarkt: Im März hat sich der heimische Automarkt deutlich erholt. Er bleibt zwar fest in Händen des VW-Konzerns, das meistverkaufte Modell stellt diesmal aber ein anderer ...

Werbung