Berufs-Weltmeisterschaft

WorldSkills 2022: Wettstreit der Fachkräfte

Fachkräfte
13.10.2022

 
Erstmals in der Geschichte von WorldSkills werden die Wettbewerbe an weltweit 25 Austragungsorten als WorldSkills Competition 2022 Special Edition ausgetragen.
Das Team der SkillsAustria stellt sich dem internationalen Wettbewerb.

Mehr als 1.000 Teilnehmer:innen aus 56 Ländern und Regionen gehen diesen Herbst in 61 Wettbewerbsberufen an den Start. Österreich ist eines der Austragungsländer neben Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Italien, Japan, Kanada, Luxemburg, Schweden, Schweiz, Südkorea, den USA und dem Vereinigten Königreich. Im Rahmen von WorldSkills Competition 2022 Special Edition Austria werden von 23. bis 27. November 2022 in Salzburg sieben Wettbewerbe zeitgleich mit der Berufs-Info-Messe ausgetragen, wobei die jungen Topfachkräfte aus den Berufen Anlagenelektrik, Betonbau, Chemielabortechnik, Elektrotechnik, Hochbau (Maurer), Land- und Baumaschinentechnik sowie  Speditionslogistik ihr Können unter Beweis stellen.

Kfz Techniker Markus Mair zeigt sein Können

Herausforderung und Chance

Die Weltmeisterschaft der Kfz-Techniker wird von 25. – 28. Oktober im Haus des Kfz-Gewerbes in Dresden abgehalten. Der österreichische Teilnehmer ist Markus Mair, beschäftigt bei der AVL List GmbH in Graz. Der 21jährige Steirer war Sieger beim steirischen Landeslehrlingswettbewerb 2021, Dritter beim Bundeslehrlingswettbewerb 2021 und Sieger bei den AustrianSkills 2022. Mair hatte zuerst eine landwirtschaftliche Fachschule besucht, bevor er als Lehrling der Kfz-Technik mit Schwerpunkt Systemelektronik an die Berufsschule Arnfels ging. Bei der AVL List GmbH absolvierte er heuer seinen Lehrabschluss. Zu Mairs Aufgabenbereich gehören Arbeiten in der Fahrzeugentwicklung wie das Warten und Instandsetzen von Prototypenfahrzeugen, der Zusammenbau einzelner Komponenten sowie auch die Bestückung mit Messstellen. „Mein Ziel für die Zukunft ist die Meisterprüfung. Die WorldSkills sind für mich eine große Herausforderung, aber auch eine große Chance!“