Polestar meldet starke Umsatzsteigerung

Elektromobilität
14.07.2022

 
Die Elektro-Automarke Polestar meldet für das erste Halbjahr 2022 eine solide Leistung mit Rekordauslieferungen und einem sehr guten Auftragsbestand. Die kontinuierliche Entwicklung in bestehenden und neuen Märkten führt zu einem spürbaren Wachstum der Kundennachfrage.
Polestar im Umsatzaufwind

Das schwedische Unternehmen (seit Ende Juni an der New Yorker Börse Nasdaq notiert) lieferte in den ersten sechs Monaten des Jahres 2022 rund 21.200 Fahrzeuge aus und hat damit die Zahl der Auslieferungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (9.510 Fahrzeuge) mehr als verdoppelt – eine Steigerung von fast 125 Prozent. 

Der weltweite Auftragseingang stieg seit Anfang 2022 auf über 50.000 und damit um mehr als 350 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, da das Unternehmen weiterhin eine starke Kundennachfrage verzeichnet und den ersten Teil der Hertz-Bestellungen verbucht hat. Mit dieser starken Leistung bekräftigt Polestar sein Ziel, im Gesamtjahr 50.000 Fahrzeuge auszuliefern.  

Hohe Zufriedenheit

„Es ist großartig zu sehen, dass die Zahl der begeisterten Polestar 2-Kundinnen und Kunden so schnell wächst“, so Polestar CEO Thomas Ingenlath. „Ich bin sehr zuversichtlich, dass die starke Dynamik, die wir in diesem Jahr bei der Markenbekanntheit und den Verkaufszahlen gesehen haben, sich in den kommenden Jahren stark beschleunigen wird, wenn weitere bahnbrechende Autos vorgestellt werden.“ 

Polestar baute seine globale Präsenz in den ersten sechs Monaten des Jahres 2022 von 19 Märkten auf 25 aus, während die Zahl der Retail-Standorte weltweit von 103 auf 125 anstieg.

Bis Ende 2022 wird mit der Eröffnung von etwa 30 weiteren Retail-Standorten gerechnet. Diese verstärkte Retail-Präsenz ließ die Zahl der Testfahrten um mehr als 210 Prozent ansteigen – ein entscheidender Hinweis auf das wachsende Interesse der Verbraucherinnen und Verbraucher an der Marke (laut Polestar).