Athena-Preis 2019: Salzburger gewinnt

BIM
31.10.2019

 
Soziales Engagement und Zivilcourage von Jugendlichen muss belohnt werden. Dafür vergibt die Bundesinnung Fahrzeugtechnik auch heuer wieder den Athena-Preis.
Franz Eckschlager (Betrieblsleiter)  Thomas Jäger (Leitung Karosserie und Ausbildner)  Andrej Völk (Lehrling und Athena Preis Gewinner) Bundesinnungsmeister Fahrzeugtechnik KommR Josef Harb (v.l.)

Bereits zum 6. Mal wurde heuer der von Komm.-Rat Friedrich Nagl (BIM a. D.) ins Leben gerufene Athena-Preis vergeben. „Mit dem Athena-Preis will die Bundesinnung Fahrzeugtechnik außergewöhnliche Leistungen von Lehrlingen öffentlich machen und damit das Image einer Lehrausbildung in Österreich erhöhen“, informiert BIM Fahrzeugtechnik KommR Josef Harb. Seit dem Jahr 2014 zeichnet die Bundesinnung Fahrzeugtechnik jährlich einen Lehrling für außergewöhnliche Leistungen, wie soziale Verantwortung, Zivilcourage, Menschlichkeit etc. mit dem Athena Preis aus. Neben einer Urkunde und einer Statue erhält der Preisträger von der Bundesinnung der Fahrzeugtechnik die Zusage zur Kostenübernahme für die Weiterbildung zum Kraftfahrzeugtechnikermeister.

Heuer erhält Andrej Völk (Lehrbetrieb: Porsche Inter Auto GmbH & Co KG ZNL Porsche Alpenstraße, Ausbilder: Thomas Jäger) den Athena Preis für sein Engagement bei den „Tafeln“ in  Freilassing. Das ist ein gemeinnütziger Verein der Menschen in Armut unterstützt und mit Essen versorgt. Die Göttin Athena steht für das Handwerk, für die Wissenschaft und die Weisheit. Bei der Athena-Auszeichnung steht aber nicht das handwerkliche Können im Fokus. Der Preis wird für besondere Leistungen von Lehrlingen der Fahrzeugtechnik im täglichen Leben vergeben.