Autogott im Aufwind, Rabatte sinken

Onlinehandel
12.01.2017

Von: Redaktion KFZ Wirtschaft
Die Online-Plattform Autogott.at hat pro Jahr 2,5 Millionen Websitebesucher, erhält über 70.000 Kaufanfragen und hat 2016 rund 2000 Autos über seine Partnerhändler verkauft.
Stefan Mladek und Lorenz Loidl, die Geschäftsführer von Autogott.at. (v.l.)
Stefan Mladek und Lorenz Loidl, die Geschäftsführer von Autogott.at. (v.l.)

Bei der Jahrespressekonferenzvon Autogott gab es interessante Fakten: 2016 lag der durchschnittliche Rabatt von Neuwagen, Tageszulassungen und Lagerfahrzeugen bei 18,2 Prozent (oder 5358 Euro). 2015 waren es noch 19,85 Prozent. Die beliebtesten Marken auf der Plattformen waren Opel, Skoda, Seat, Ford und Kia. Mit etwas Abstand folgen Mazda, VW, Renault, Nissan und Mercedes-Benz. Eine Umfrage von 500 Autogott-Usern deutet einen leicht positiven Trend für 2017 an, wobei die Befragten zu 31 Prozent einen Neuwagenkauf planen. 24 Prozent liebäugeln mit einem Jungwagen, je 23 Prozent mit einer Tageszulassung oder einem Gebrauchtwagen. Die beliebteste Fahrzeugkategorie ist weiterhin SUV bzw. Geländewagen, dicht gefolgt von Kombis, die deutlich zulegen konnten. Außerdem hat Autogott in Kooperation mit dem Autopreisspiegel eine kostenlose Gebrauchtwagenbewertung ins Leben gerufen. Damit können Interessenten in drei einfachen Schritten einen Richtpreis für ihren Gebrauchtwagen ermitteln.

www.autogott.at