BASF: Überraschend gute Geschäfte

BASF
23.03.2020

 
Zahlreiche Karosseriebetriebe bereiten sich auf die Zeit nach der Coronakrise vor, indem sie ihre Lager mit Lackprodukten und Zubehör auffüllen. Auch die Lacksparte des BASF-Konzerns profitiert von der verstärkten Nachfrage.
Norbert Grimmeisen, Sales Manager Austria and Europe Central BASF Coatings Services

Norbert Grimmeisen, Vertriebsleiter der BASF Coatings Services für Österreich und Zentraleuropa, hat angesichts der Coronakrise eigentlich mit einem stärkeren Umsatzeinbruch gerechnet. „Ich bin überrascht, dass derzeit noch viele Bestellungen unserer Kunden eintreffen“, sagt er und vermutet, dass aktuell viele ihre Lagerbestände auffüllen, um für den zu erwartenden Auftrags-Boom nach der Krise gerüstet zu sein. BASF wickelt die Bestellungen nach den aktuellen Sicherheitsbestimmungen ab. „Unsere Mitarbeiter arbeiten größtenteils im Home-Office, unsere externen Lieferanten stellen die Produkte kontaktlos zu, alles funktioniert reibungslos“, so Grimmeisen. Kurzarbeit sei vorläufig noch kein Thema in der Salzburger BASF Niederlassung, doch niemand könne aus heutiger Sicht eine Prognose über die nächsten Wochen wagen.