BIM Puntinger ist "vorsichtig optimistisch"

Autohandel
16.04.2020

 
Publikumsmedien hätten den Endverbrauchern vermittelt: "Mit dem Umrüsten auf Sommerreifen und mit der Pickerlüberprüfung können Sie sich Zeit lassen", kritisiert BIM Josef Puntinger im Gespräch mit der KFZ Wirtschaft.
BIM Josef Puntinger

Die Verlängerung der Pickerlfrist habe der Betriebs- und Verkehrssicherheit "definitiv keinen guten Dienst erwiesen", betont Puntinger. In den ersten Tagen sei das Geschäft in seinem eigenen Autohaus "sehr langsam" angelaufen: "Viele Menschen glauben immer noch, sie dürfen gar nicht außer Haus gehen", so der Bundesinnungsmeister. Fix vereinbarte Servicetermine seien vermehrt kurzfristig abgesagt worden. Für den Automobilhandel generell sei es wichtig gewesen, dass die Zulassungsstellen nun geöffnet hätten: "Fahrzeuge, die an die Betriebe gebunden waren, können jetzt endlich an die Kunden ausgeliefert werden", erklärt Josef Puntinger. Die Menschen müssten verstärkt darauf aufmerksam gemacht werden, dass es - im Vergleich etwa zu Supermärkten - in Schauräumen von Autohäusern wesentlich leichter sei, den sogenanten Mindestabstand einzuhalten. Grundsätzlich ist der Bundesinnungsmeister in Bezug auf die nahe und fernere Zukunft "vorsichtig optimistisch": "Ich glaube nicht, dass die Kauflust der Endverbraucher wirklich eingeschränkt ist. Es wird eher nach dem Motto laufen: Wenn ich investiere, dann jetzt. Wer weiß, was wird?", so BIM Puntinger.