BMW Group in Österreich auf Erfolgskurs

13.05.2020

 
Die BMW Group blickt auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2019 zurück. Das Motorenwerk in Steyr fährt wieder hoch.
Geschäftsführer BMW Group in Österreich: Alexander Susanek und Christian Morawa (v.l.)

Im Jahr 2019 setzte die BMW Group in Österreich ihren Wachstums- und Erfolgskurs weiter fort. So konnten 2019 wieder eine Reihe von neuen Bestwerten erzielt werden. Mit einem konsolidierten Gesamtumsatz von rund sieben Milliarden Euro, einem Investitionsvolumen von 374 Millionen Euro und einem Nettobeitrag zur österreichischen Handelsbilanz von 1,8 Milliarden Euro zählt die BMW Group in Österreich weiterhin zu den bedeutendsten Unternehmen des Landes. Man leistet damit erneut einen signifikanten positiven Beitrag.

Mit dem Wiederanlauf der Produktion im weltweit größten BMW Group Motorenwerk in Steyr am 27. April sowie der Wiedereröffnung vieler Handelsbetriebe in Österreich und der Region Zentral- und Südosteuropa wird die BMW Group in Österreich nun schrittweise ihre Produktion und den Vertrieb wieder hochfahren.

Das BMW Group Werk Steyr ist mit rund 4.500 Mitarbeitern das weltweit größte Motorenwerk der BMW Group und eines der Antriebs-Kompetenzzentren im globalen Produktionsnetzwerk. Im Jahr 2019 wurden über 1,2 Millionen Motoren (davon 57 Prozent Benzinmotoren und 43 Prozent Dieselmotoren) und 12,9 Millionen Antriebskomponenten produziert. Das bedeutet: Rund die Hälfte aller weltweit neu verkauften BMW- und Mini-Fahrzeuge sind mit einem „Herz“ aus Österreich unterwegs. Im abgelaufenen Geschäftsjahr erzielte die BMW Motoren GmbH einen Umsatz von 3,7 Milliarden Euro (plus ein Prozent ggü. 2018).

Im abgelaufenen Geschäftsjahr erreichte die BMW Group in Österreich einen historischen Vertriebserfolg. Trotz des rückläufigen Gesamtmarkts (-3,4 Prozent ggü. Vorjahr) und des allgemein herausfordernden Marktumfelds wurden im vergangenen Jahr mehr BMW und MINI zugelassen als jemals zuvor. Insgesamt stiegen die Zulassungen im Vergleich zum Vorjahr um 5,7 Prozent auf 22.500 Automobile. Damit baut die BMW Group ihre Marktführerschaft im österreichischen Premiumsegment erstmals auf über 40 Prozent aus.