Bosch verspricht Li-Ion Batterien

Bosch
17.01.2019

Helmut Stuphann, Verkaufsleiter Bosch Automotive Aftermarket, kündigte auf der AutoZum eine echte Überraschung an.
Helmut Stuphann mit dem KTS 250

Das Bosch-Team stellt auf der AutoZum unter anderem das neue Diagnosegerät für die kleine Werkstätte KTS 250 vor, das den Vorgänger KTS 200 in Leistungsfähigkeit und Robustheit übertrifft. Schon in naher Zukunft will Bosch seine Aktivitäten auf dem Markt für Starterbatterien verstärken und neue Stromspeicher auf Lithium-Ionen Basis präsentieren, verrät Aftersales-Leiter Helmut Stuphann. „Auf dem Motorradmarkt hat sich diese Technologie bereits bewährt, demnächst wollen wir sie auch für Pkw und Nutzfahrzeugen anbieten.“ Die höheren Anschaffungskosten im Vergleich mit klassischen Blei-Säure Batterien würden sich wegen der längeren Lebensdauer vor allem für Fuhrparkbetreiber schnell amortisieren. Voraussichtliche Markteinführung: 2020.