Büchl vertraut auf Loco-Soft

11.09.2018

 
Seit zwei Jahren vertraut das AUTOHAUS BÜCHL auf das Dealer Management System Loco-Soft. Sowohl Umstieg als auch das tägliche Arbeitsprocedere hätten perfekt geklappt.
Clemens Büchl (Prokurist Autohaus Büchl) und Gregor Pülzl (Loco-Soft, Vertriebsleiter Österreich).
Clemens Büchl (Prokurist Autohaus Büchl) und Gregor Pülzl (Loco-Soft, Vertriebsleiter Österreich).

Das Autohaus Büchl mit Standorten in Schärding, Mattighofen und Ried hat als Leitspruch „Dahoam beim Büchl“ gewählt. Und das nicht zufällig. Optimale Kundenbetreuung mit Wohlfühlfaktor und amikaler Atmosphäre werden im 1992 gegründeten Betrieb großgeschrieben. Rund 350 Neuwagen (Peugeot, Citroen, Opel) und 300 Gebrauchte werden pro Jahr verkauft. Das Autohaus Büchl verfügt insgesamt über 50 Mitarbeiter. „Die Lehrlingsausbildung war stets wesentlich für uns“, erklärt Prokurist Clemens Büchl im Gespräch mit der KFZ Wirtschaft. Aktuell werden sieben Lehrlinge ausgebildet. Die meisten Mitarbeiter hätten auch bereits die Lehre im Betrieb absolviert, wie Clemens Büchl betont.

VERTRAUEN AUF LOCO-SOFT

In puncto IT vertraut Büchl seit exakt zwei Jahren auf die Firma Loco-Soft. Betreut werden die Autohaus- Profis von Gregor Pülzl, Vertriebsleiter Loco- Soft Österreich. „Im deutschsprachigen Raum arbeiten über 2700 Autohäuser mit dem Dealer Management System Loco-Soft. Im Autohaus Büchl hat die Umstellung hervorragend funktioniert“, so Pülzl. Loco-Soft zeichne vor allem die Mehrmarkenfähigkeit aus und auch das faire Preis/Leistungsverhältnis, wie Clemens Büchl betont: „Die Umstellung auf Loco-Soft kostet nichts. Man erhält ein Komplettpaket, ganz egal, um wie viele Schnittstellen es geht. Mehrmarkenhändler zahlen also nicht für jede Marke extra.“

MODULARES SYSTEM

Besonders schätzt Büchl das modulare System von Loco-Soft. Man ist flexibel und nutzt nur das, was man nutzen möchte. Im Konkreten sieht es folgendermaßen aus: Ob Installation, Altdaten, Seminare oder Hotline, alles wurde in einem Programm vereint. Für den Autohaus-Kunden bedeutet das: Gleiche Abläufe, die nur ein Mal erlernt werden müssen, einmalige Datenerfassung, reibungsloser Datenaustausch mit den Automobilherstellern. Eine Software, eine Hotline, ein Update – alles aus einer Hand. Loco-Soft bietet seinen Kunden überdies informative Seminare und Webinare. Ein besonderer Trumpf ist zudem die Tatsache, dass Schnittstellen zu den Herstellern und freien Anbietern genutzt werden können. Für Büchl bedeutet das bei Opel beispielsweise eine direkte Verknüpfung zum Konzern. Daten können direkt abgefragt werden.