Corona: Santander unterstützt Kfz-Handel

25.03.2020

 
Auf Wunsch werden Zahlungen in der Lagerfinanzierung gestundet, versichert Michael Schwaiger, Commercial Director Auto Business
Michael Schwaiger, Commercial Director Auto Business

Als globale und verantwortungsbewusste Bank befürworte die Santander Consumer Bank die von der österreichischen Bundesregierung getroffenen Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19. Für den Kfz-Handel werde die Schließung der Autohäuser und Motorradhändler enorme negative wirtschaftliche Folgen mit sich bringen. Deshalb unterstütze die Bank ihre Kfz-Händlerpartner und stunde auf Wunsch fällige Zahlungen in der Lagerfinanzierung: Abwertungen werden auf die nächste Fälligkeit in drei Monaten verschoben. Die Schlusszahlungen werden ebenso drei Monate nach hinten verlegt. Beide Maßnahmen gelten ab sofort und solange Verkaufslokale und Ausstellungsräume behördlich geschlossen bleiben müssen. „Als Partner des Handels sehen wir es als unsere Aufgabe, Kfz-Händlern in dieser Ausnahmesituation schnell und unbürokratisch zu helfen. Wir stehen in laufendem Kontakt mit unseren Partnern, um sie bei ihren individuellen Herausforderungen bestmöglich unterstützen zu können. Mit der Stundung der fälligen Zahlungen schonen wir die so wichtige Liquidität der Betriebe“, sagt Michael Schwaiger, Commercial Director Auto Business. „Auch nach der Krise gilt es, mit Unterstützungsmaßnahmen das Geschäft im Handel wieder anzukurbeln." Um die Gesundheit der Geschäftspartner und Mitarbeiter zu schützen, würden derzeit alle Mitarbeiter von zuhause aus arbeiten. Gebietsleiter und Ansprechpartner in der Zentrale und im Servicecenter stünden wie gewohnt telefonisch und per E-Mail zur Verfügung.